Paulas Nachrichten

Tausende Jahre alte Wasserlöcher

22.07.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(dpa) In manchen Gegenden gibt es besondere Wasserlöcher im Boden. Sie sehen fast aus wie normale Teiche – dabei sind sie Tausende von Jahren alt! Diese Wasserlöcher heißen auch „Sölle“. Sie entstanden in der letzten Eiszeit. Damals verschwanden langsam die Gletscher. Nur kleine Eisklumpen blieben in der Erde zurück. Später schmolzen auch diese Eisblöcke ab – und es entstanden Hohlräume im Boden. Vor allem in Norddeutschland sind immer noch einige dieser Löcher zu sehen. Experten meinen, dass diese „Sölle“ wichtig für die Natur sind. Denn dort leben viele verschiedene Tiere. Zum Beispiel Frösche, Kröten und Molche. Manche Landwirte machen darum einen Bogen um die Wasserlöcher.

Paulas Nachrichten

In einem Jahr ist viel passiert

Greta Thunberg segelt gerade über den Atlantik

Zum Glück ist sie bisher nicht seekrank geworden! Das berichtet Greta Thunberg in diesen Tagen im Internet. Denn sie ist gerade auf einem Segelschiff unterwegs, das manchmal sehr in den Wellen schwankt. Die…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten