Paulas Nachrichten

Tabletten nehmen, um gesund zu bleiben: Wie leben Kinder mit HIV?

01.12.2008, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Millionen Kinder auf der Welt tragen das HI-Virus in sich. In Deutschland leben etwa 200 Kinder, die jünger als 15 sind, mit dem Erreger. Oft verheimlichen ihre Familien die Krankheit. Denn viele Menschen wissen wenig darüber – und grenzen Betroffene aus. Das erzählte Franz Sollinger „dpa- Nachrichten für Kinder“. Er arbeitet an der Ludwigs-Maximilians-Universität in München und spricht oft mit Eltern und Kindern, die HIV haben.

nWarum kommen Kinder zu ihnen?

„Ich bin zum Beispiel bei der Untersuchung mit dabei. Und ich unterhalte mich mit den Kindern. Viele wissen, dass mit ihrer Körper-Polizei etwas nicht in Ordnung ist. Wenn sie etwa elf Jahre alt sind, sagen wir ihnen, was genau los ist.“

nWarum erst dann und nicht früher?

„Oft wollen die Familien das nicht. Aber eigentlich können Kinder auch mit acht Jahren schon gut verstehen, was sie haben. Sie wissen ja schon: Ich soll vermeiden, dass andere mit meinem Blut in Kontakt kommen. Wenn ich mich verletze, klebe ich selbst ein Pflaster auf die Wunde. Wenn sie dann hören, warum das alles sein muss, haben die meisten auch kaum Angst. Angst haben eher die Erwachsenen.“

nWovor?

Franz Sollinger: „Sie wollen die Krankheit geheim halten. Denn viele Leute wissen wenig darüber. Einige glauben zum Beispiel, dass man sich anstecken kann, wenn man aus demselben Glas trinkt. Das ist Quatsch. Aber solche Menschen grenzen Kinder mit HIV oft aus. Manche Schulen wollen sie nicht aufnehmen. Es kann auch sein, dass die Mutter eines Freundes nicht mehr will, dass das Kind zu ihm nach Hause kommt, wenn sie von der Krankheit erfährt.“

nWorum geht es noch, wenn Kinder mit Ihnen sprechen?

„Oft erzählen sie: ,Mir hängen die Tabletten zum Hals raus, ich will die nicht mehr nehmen.‘ Dann erklären wir, warum das sein muss. Kinder mit HIV müssen Tabletten nehmen, um gesund zu bleiben. Andere Kinder nehmen Medizin ja nur für kurze Zeit, um gesund zu werden.“

nWie viele Tabletten muss ein Kind mit HIV schlucken?

„Manche nehmen morgens und abends vier bis sechs Tabletten. Andere brauchen nur zwei.“

nWenn ich von einem Freund oder einer Freundin erfahre, dass sie HIV hat – wie soll ich damit umgehen?

„Ganz normal. Von einem HIV-Betroffenen geht keine Gefahr im normalen Alltag aus. Man kann sich nicht anstecken, wenn man aus einem Glas trinkt, vom selben Teller isst oder auf die selbe Toilette geht. Man sollte nur vermeiden, mit dem Blut in Kontakt zu kommen. Aber das gilt immer – auch wegen anderer Krankheiten.–

nDenken Kinder mit HIV viel über den Tod nach?

„Nein. Wie lange lebe ich noch – das ist kein Thema für sie. Es gibt heute viele gute Medikamente. Die Kinder werden alle erwachsen, sie machen eine Ausbildung. Darüber machen sie sich Gedanken. Mädchen ab zwölf etwa fragen häufig, ob sie selbst Kinder bekommen können.“

nKönnen sie?

„Ja. Sie nehmen dann in der Schwangerschaft ihre Medikamente und stillen das Baby nicht. So kann man fast ganz sicher verhindern, dass das Kind angesteckt wird.“

Interview: Susan Schädlich, dpa

Franz Sollinger

Paulas Nachrichten