Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Super-Forscher schreibt Weltraum-Abenteuer

28.09.2009 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Having an essay emergency with only a few hours before the deadline? Read our list of more info here reviews and get the urgent help you need! Wenn ein Forscher was schreibt, ist das oft schwieriger Kram. Einer der berühmtesten Weltraum-Fachleute der Welt hat sich nun ein Abenteuer ausgedacht. Und das ist richtig spannend und schön zu lesen.

„Die unglaubliche Reise ins Universum“ heißt der Jugendroman von Stephen Hawking. Der englische Super-Forscher hat die Geschichte nicht allein geschrieben: Seine Tochter Lucy half mit. In dem Buch steht zum Beispiel: „Die Tür rückte näher und näher an den Mars heran, durchbrach die dünne Atmosphäre und näherte sich der felsigen Oberfläche. George und Annie standen auf der Schwelle. Sie hielten sich in ihren unförmigen Raumhandschuhen an den Händen, hatten die Sauerstoffflaschen angeschlossen und die Funkgeräte eingeschaltet. Als die Tür ein paar Meter über dem Marsboden schwebte, sagte Annie: ‚Bist du bereit? Fünf . . . vier . . . drei . . . zwei . . . eins . . . los!‘“ George und Annie sind Kinder – und die ersten Menschen auf dem Mars. Ein Supercomputer hilft ihnen, durchs All zu reisen. Die beiden Freunde haben eine wichtige Aufgabe: die Erde retten. Sie haben eine Botschaft mit Strichmännchen und Kreisen darauf bekommen. Nach ein bisschen Grübeln ist klar, was sie bedeutet: Wenn die Menschen nicht zum Mars kommen, passiert etwas Schlimmes. Doch die Erwachsenen lachen nur über diese Idee. Eine Botschaft von Außerirdischen, das ist doch Quatsch! Deshalb müssen George und Annie alleine los. In dem Buch steht aber nicht nur dieses Abenteuer. Es sind auch jede Menge tolle Bilder von Astronauten, Planeten und riesigen Galaxien drin. Außerdem gibt es acht Extra-Texte, in denen eine Menge über das All erklärt wird. Da steht, wie die Menschen nach Außerirdischen suchen. Und wie das Leben auf der Erde wahrscheinlich entstanden ist. Oder auch, wie man im All einen Planeten finden kann, auf dem es auch Lebewesen geben könnte. Die Extra-Texte zwischendurch sind aber nur was für Leute, die echte Weltraum-Fans sind. Die erklärten Sachen sind nämlich manchmal echt kompliziert. Ab etwa zehn Jahren kann man sie verstehen – wenn die Eltern ein bisschen helfen.

Das Bild zeigt das Cover des Buches „Die unglaubliche Reise ins Universum“ von Lucy und Stephen Hawking, erschienen im September 2009 im cbj Verlag.

Paulas Nachrichten

Eine Video-Runde mit den Mächtigsten der Welt

Politikerinnen und Politiker verschiedener Länder trafen sich zu einer Video-Konferenz

Viele mächtige Leute auf einem Bildschirm: Am Wochenende trafen sich Politikerinnen und Politiker verschiedener Länder zu einer Video-Konferenz. Ein Gruppenfoto gab…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten