Paulas Nachrichten

Stäffele hinauf zum Dicken Turm

28.01.2013, Von Julia Lutzeyer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die alte Befestigungsanlage ist das Wahrzeichen von Esslingen am Neckar

Viele Stäffele gibt es nicht nur an den Hängen rund um die baden-württembergische Landeshauptstadt Stuttgart.

Etwa 300 Stufen geht es hoch. Der Lohn ist eine tolle Aussicht auf die Altstadt.

Wer in Esslingen am Neckar von der Altstadt aus zu Fuß hoch zur sogenannten Burg will, muss ebenfalls tüchtig Treppen steigen. Und weil diese Treppen überdacht sind, geht das sogar an verschneiten Wintertagen.

Mehr als 300 Stufen sind zu nehmen, bis man entlang der Mauern zum eben verlaufenden Seilergang kommt. Dahinter liegt der Innere Burghof. Doch genau genommen führt dieser Name in die Irre.

Denn die Mauern und Wehrgänge gehörten nie zu einer von Adeligen oder Amtsleuten bewohnten Burg. Vielmehr sind sie Teil einer alten Befestigungsanlage. Die ersten beiden Schenkelmauern, an denen entlang die Treppenaufgänge verlaufen, wurden vor mehr als 700 Jahren errichtet. Eine dritte kam später dazu.

Alle drei führten zu einem ummauerten Platz. In diesem Vorposten fand im Fall eines Krieges auch die Bevölkerung Schutz, die außerhalb der eigentlichen Stadtmauern lebte oder arbeitete. Türme und Gebäude bewachten diesen Platz.

Zur Stadt hin liegen der Dicke Turm und die Hochwacht, ein mehrstöckiges Haus, das direkt an die Mauer gebaut worden war. Dann gibt es noch den Oberen Turm, der heute Pulverturm heißt, und zwei weitere Turmbauten.

Durch den zur Stadt hin offenen Seilergang hat man eine tolle Aussicht auf den tiefer liegenden Marktplatz, die Fachwerkhäuser und die weitere Umgebung.

Der Gang verbindet die schon genannten Gebäudeteile der Befestigungsanlage: die Hochwacht und den Dicken Turm.

Im Inneren Burghof fanden die Bürger und die Landbevölkerung bei Kämpfen zwischen der unabhängigen Reichslandstadt Esslingen und den feindlich gesinnten Württembergern Schutz.

Heute ein Kinderspielplatz

Heute befindet sich hier eine Parkanlage. Im Äußeren Burghof gibt es einen Kinderspielplatz.

In einem Burgverein kümmern sich die Bürger Esslingens heute darum, dass die Anlage erhalten bleibt.

Im Sommer finden hier Konzerte und Kinovorstellungen unter freiem Himmel statt. Und in einer Burgschenke gibt’s auch etwas zu essen.

Paulas Nachrichten