Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Sonnenlicht speichern und Pflanzen anbauen

08.04.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

HAMBURG (dpa). Ihre ersten Häuser deckten die Menschen noch mit Hölzern, Gräsern oder Fellen ab. Schon damals sollte das Wasser auf den schrägen Dächern abfließen. Vor mehreren Tausend Jahren benutzten die Menschen erstmals Ziegel aus Ton, um ihre Dächer abzudecken.

Solche Dachziegel liegen bis heute auf unseren Dächern. „Nur die vielen Formen und Farben gab es früher nicht“, sagt der Experte Ruediger Thaler. Dachziegel gibt es nicht nur aus Ton, sondern auch aus Stein oder sogar aus Metall. Manchmal sieht man auch noch andere Dinge auf den Dächern. Spezielle, dunkle Platten zum Beispiel können das Sonnenlicht speichern. Sie werden auch Solaranlagen genannt. Sie wandeln das Sonnenlicht in Energie um, können also Strom erzeugen.

Auf flachen Dächern pflanzen manche Leute sogar Pflanzen an. „Ein Gründach nimmt Regenwasser auf und speichert es“, sagt Ruediger Thaler. Später verdunstet das Wasser wieder. Das kann zum Beispiel die Luft in Städten verbessern. Für solche Dächer eignen sich aber nur bestimmte Pflanzen. Sie dürfen zum Beispiel nicht zu schwer sein und nicht zu lange Wurzeln haben.

Paulas Nachrichten