Paulas Nachrichten

Sommer, Sonne, Insektenstich

29.05.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Bienen und Wespen können lästig sein: Sie fliegen um unseren Kopf herum, landen auf dem Apfelkuchen oder stechen uns in den Arm. Das kann ganz schön wehtun.

Manchmal kann der Stich einer Biene oder Wespe sogar gefährlich sein – etwa am Auge oder im Mund. Oder wenn jemand auf das Gift allergisch, also überempfindlich ist. Diese Menschen brauchen dann sofort einen Arzt. Aber auch für die Biene ist der Stich schlimm: Im Gegensatz zur Wespe hat ihr Stachel nämlich einen kleinen Widerhaken – eine Art kleinen Anker. Der bewirkt, dass der Stachel beim Stechen in der Haut hängen bleibt. Er wird aus dem Hinterteil der Biene herausgerissen, sie stirbt. Bei Wespen passiert das nicht. Sie verlieren ihren Stachel nicht beim Stechen.

Aber eigentlich stechen Wespen und Bienen nur, wenn sie sich angegriffen fühlen. Daher sollte man ruhig bleiben und möglichst nicht um sich schlagen – auch wenn der kleine Brummer auf deiner Nase sitzt. Vermutlich ist er nur neugierig oder auf der Suche nach Futter.

Paulas Nachrichten