Paulas Nachrichten

Schulklo schick statt ekelig

16.11.2019 05:30, Von Benjamin Freund — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Für saubere Klos kann man auch selbst etwas tun

Oft sind sie kaputt, verdreckt und stinken: Schulklos. Das ist manchmal so schlimm, dass einige Kinder sich kaum noch hintrauen. Die Schülerinnen Carlotta, Ella und Helene aus Berlin wollen das in ihrer Schule ändern.

Helene, Carlotta und Ella wollen die Toiletten ihrer Grundschule verbessern.
Helene, Carlotta und Ella wollen die Toiletten ihrer Grundschule verbessern.

BERLIN. 10 000 Euro! Dieses viele Geld darf jetzt sozusagen ins Klo. Aber es wird natürlich nicht runtergespült! Sondern ausgegeben, um die Toiletten in der Teltow-Grundschule in der Stadt Berlin neu und schön zu machen.

Gründlich die Hände zu waschen ist der beste Weg, um eine Ansteckung mit Keimen zu verhindern.  Foto: Patrick Pleul
Gründlich die Hände zu waschen ist der beste Weg, um eine Ansteckung mit Keimen zu verhindern. Foto: Patrick Pleul

Denn dafür ist das Preisgeld in dem Wettbewerb „Toiletten machen Schule“ gedacht. Gewonnen hatte es die Schule mit tollen Ideen für die Räume, die oft genug peinlich und ekelig sind. Aber warum sind Schulklos überhaupt so? Darüber diskutierten Schüler, Lehrkräfte und Klo-Fachleute gemeinsam in ihrer Schule. Auch ein Klo-Experte aus dem Land USA ist zu der Diskussion gekommen. Er trägt eine Weste mit einem Muster aus Klorollen!

Nach der Benutzung spülen sollte selbstverständlich sein

Der WC-Experte mit der Spaßweste gibt Infos und Tipps zu den wichtigsten Regeln der Sauberkeit. Fotos: Benjamin Freund
Der WC-Experte mit der Spaßweste gibt Infos und Tipps zu den wichtigsten Regeln der Sauberkeit. Fotos: Benjamin Freund

„Die jüngeren Kinder benutzen die Toiletten als wären sie Dreck oder Müll“, sagt die 10-jährige Carlotta. „Ich selbst gehe dort meistens nach wenigen Sekunden wieder raus. Es riecht einfach nicht gut, wenn die Kinder nicht spülen.“ Viele Schüler würden die Klos außerdem immer wieder beschädigen. „Das ist wie eine Dauerschleife“, ärgert sich das Mädchen.

Carlottas 11-jährige Freundin Ella aus der 6. Klasse sagt: „Einige Schüler versuchen, die Farbe von den Klos zu kratzen oder die Wände abzureißen.“

„Kaputt machen und herumtoben auf dem  Klo  ist  keine  Lösung“,  stellt  die 10-jährige Helene klar.

Aber was tun, wenn man jemanden beim Kaputtmachen erwischt? „Stop, Leute! Ihr seid nicht die einzigen, die hier auf die Toiletten gehen“, ermahnt Schülerin Ella die Randalierer in solchen Momenten.

Warum sind Klos so wichtig?

Und warum sind funktionierende Klos überhaupt so wichtig? Wer nicht aufs Klo geht, schadet seiner Gesundheit, erklären Fachleute. „Eine Mitschülerin von mir hat zum Beispiel ein Blasenproblem, weil sie nicht auf die Toilette geht“, berichtet auch Ella.

Die Schülerinnen und Schüler haben noch viele Ideen, wie man die Klos angenehmer machen kann. Manche wünschen sich Desinfektionsspray oder eine Lüftung auf den Klos. Andere hätten gern abgeschlossene Kabinen, damit niemand mehr unter dem Türschlitz durchkrabbeln kann. Und sogar Musik könnte in Zukunft auf den Schultoiletten zu hören sein.

Am Schluss fragen die Veranstalter noch: Wer muss was dafür tun, dass die Klos besser werden? „Alle!“, ruft Carlotta laut zurück.

Paulas Nachrichten