Paulas Nachrichten

Schokolade gab es als Medizin

09.05.2009, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Schokolade? Igitt!! Das dachten vor rund 400 Jahren vielleicht manche Leute, die in unserer Gegend lebten. Denn damals wurde hier Trinkschokolade in Apotheken verkauft – als Medizin für abgemagerte Patienten. Ohne Zucker schmeckt Kakao, aus dem Schokolade gemacht ist, ziemlich bitter.

Später süßten die Menschen ihre Trinkschokolade. Doch weil sie sehr teuer war, konnten sich nur Adelige und reiche Bürger den Genuss leisten. Schokolade wurde in feinen Tassen aus Silber oder Porzellan serviert. Man gönnte sich gerne ein Tässchen morgens im Bett. „Das Getränk war kostbar, die Gefäße waren es auch“, sagt Dagmar Preising. Sie ist die Leiterin des Couven-Museums in Aachen in Nordrhein- Westfalen. Dort öffnet am Samstag eine Ausstellung über die Geschichte der Schokolade.

Früher enthielt die Schokolade sehr viel Fett. Daraus konnte man keine richtig cremigen Schokoladentafeln herstellen. Erst als man lernte, Schokoladenpulver mit wenig Fett herzustellen, gab es Schokolade als Tafeln. Die erste davon soll 1857 in Aachen produziert worden sein – ganz in der Nähe des Museums.

Paulas Nachrichten

Gärtnern in der Kiste:

So legst du ein Mini-Hochbeet an

Du hast Lust auf selbst angebautes Obst und Gemüse, aber keinen Platz für ein großes Beet? Dann leg dir doch ein Mini-Beet an: in einer Holzkiste. Das passt auf jeden Balkon. Ein Gartenexperte erklärt, worauf du achten…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten