Paulas Nachrichten

Salz kommt aus dem Meer – oder aus dem Untergrund

17.12.2008, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Salz lässt sich auf verschiedene Weise gewinnen. Besonders verbreitet sind diese drei Methoden:

1. Meerwasser wird in flache Becken geleitet, in sogenannte Salzgärten. Die Sonnenwärme lässt einen großen Teil vom Wasser verdunsten, es wird also zu Wasserdampf in der Luft. Eine Salzkruste bildet sich. Sie wird von den Salzbauern abgeschöpft. In einigen Ländern, zum Beispiel am Mittelmeer, wird Salz bis heute so gewonnen. Früher hatte dieses Salz allerdings keinen so guten Ruf, weil oft noch viel Dreck im Salz war. Heute mögen viele Leute dieses Meersalz besonders gern.

2. Sauberer als das Meersalz war früher das Salz aus unterirdischen Salzstöcken. Städte mit einer solchen Salzquelle waren reich und mächtig. Heute stammt das meiste Salz in den Industrieländern aus solchen Lagerstätten. In die Salzstöcke wird Wasser gepumpt. Das salzhaltige Wasser wird wieder aufgefangen. Manchmal werden auch salzige Wasserquellen genutzt. Früher wurde das Wasser mit dem Salz darin, die sogenannte Sole, in große Pfannen geleitet. Darin wurde das Gemisch erhitzt, bis alles Wasser verdampft war und das Salz übrig blieb. Heute gibt es dafür moderne technische Anlagen.

3. Manchmal wird das Salz in Blöcken aus den Salzstöcken unter der Erde herausgeschlagen und nach oben gebracht – so ähnlich wie in einem Kohle-Bergwerk.

Paulas Nachrichten