Paulas Nachrichten

Reisen der frühen Händler

14.09.2019 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Hin- und Rückreise waren oft abhängig vom Wind

In der Wikingersiedlung Haithabu betrieben die Menschen viel Handel. Die Waren kamen von weit her, teils sogar aus Orten am Schwarzen Meer in Asien.

BUSDORF/SCHLESWIG (dpa). Diese liegen viele Tausend Kilometer von Haithabu entfernt. Auch Fisch aus dem Land Norwegen wurde in Haithabu gefunden. „Zum Teil waren die Händler sehr lange unterwegs“, sagt eine Expertin. Der Wind und das Wetter bestimmten die Reisezeit und teils auch die Route. Die Händler, die mit dem Schiff unterwegs waren, mussten vor ihrem Aufbruch erst einmal abwarten, bis der Wind aus der passenden Richtung blies. Das galt auch für die Rückreise. Viele Touren führten die Wikinger über die Ostsee, zum Beispiel nach Nowgorod im heutigen Russland. Die Expertin sagt: „Wir vermuten, dass nicht einzelne Händler die gesamte Strecke gefahren sind, sondern dass sie ihre Waren von Stadt zu Stadt an andere Händler weitergegeben haben.“ Auf diese Weise entstanden schon sehr früh lange Handelsrouten.

Paulas Nachrichten

Nadelbäume bleiben auch im Winter grün

Die meisten Nadelbäume bleiben das ganze Jahr über grün. Anders als die Blätter der Laubbäume fallen die meisten Nadeln im Winter nicht ab. Und das, obwohl die Bäume im Winter nur wenig Wasser aufnehmen können. Denn die Böden sind oft gefroren.

Die immergrüne Farbe hat unter anderem mit…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten