Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Polizeipferde beim Training

29.06.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

In der Reithalle werden sie auf Einsätze vorbereitet

In der Reithalle werden die Polizeipferde für Einsätze ausgebildet.
In der Reithalle werden die Polizeipferde für Einsätze ausgebildet.

MANNHEIM (dpa). Nervös tritt der Hengst Lester auf der Stelle. Vor ihm liegt ein Pappkarton und der ist ihm nicht geheuer. Nach etwas Übung überwindet Lester ihn dann aber ohne Zögern. Er ist ein Polizeipferd. Wo andere Pferde scheuen, behält er die Nerven.

Auf dem Rücken einen guten Überblick

Ralf Münzer (Zweiter von links) und sein Pferd Lester von der Mannheimer Polizeireiterstaffel nehmen in der Reithalle an einem Training teil. Münzer versucht mit einem Karton sein Pferd auf Einsätze vorzubereiten.   Fotos: Uwe Anspach
Ralf Münzer (Zweiter von links) und sein Pferd Lester von der Mannheimer Polizeireiterstaffel nehmen in der Reithalle an einem Training teil. Münzer versucht mit einem Karton sein Pferd auf Einsätze vorzubereiten. Fotos: Uwe Anspach

Auf Demonstrationen lässt Lester sich von Trommeln und wehenden Fahnen nicht stören. Wer auf seinem Rücken sitzt, hat einen guten Überblick. Außerdem werden Störenfriede beim Anblick der Pferde zahm, sagt ein Polizeichef. Dann würden sie fragen: „Darf ich mal streicheln?“

Der Deutsche Tierschutzbund aber mahnt: Wenn Geräusche Pferden Angst machen, fliehen sie. Das ist ihre natürliche Reaktion. Deshalb sollten sie bei lauten Veranstaltungen nicht eingesetzt werden.

Der Polizeichef hingegen sagt: „Der Instinkt bleibt bestehen – wir bringen den Tieren nur bei, dass es keinen Grund gibt, zu fliehen.“ Die ausgebildeten Pferde werden in vielen Bundesländern eingesetzt.

Paulas Nachrichten