Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Plötzlich war alles vorbei

27.12.2012 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Templerorden war früher sehr mächtig. Ihm gehörten große Ländereien, Burgen und andere Dinge. Doch damit war es plötzlich vorbei. Schuld daran war vor allem der damalige König von Frankreich. Denn der habe eine Menge Geld gebraucht, sagen Geschichts-Experten. Und das habe er sich von den Templern holen wollen. Der König habe sich wohl auch deswegen einen Vorwand gesucht, um den Ritterorden zu zerschlagen, sagen Experten. Und dieser Vorwand lautete: Die Tempelritter sind Ketzer. Das bedeutet etwa: Sie haben andere Vorstellungen vom Glauben. Sie unterwerfen sich nicht dem Gehorsam der katholischen Kirche und ihrer Lehre. Das stimmte so wohl nicht. Aber die Mitglieder des Templerordens wurden angeklagt, verfolgt und ins Gefängnis gesteckt. Manche wurden getötet. Und der Papst schaffte den Ritterorden sogar ab. Bis heute erkennt die katholische Kirche den Templerorden nicht an.

Paulas Nachrichten