Paulas Nachrichten

Paula will nicht auf dem Kopf stehen

21.07.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Hallo, liebe Kinder,

in dieser Woche bin ich mal ganz früh zum Andreas gewatschelt. Es war so warm. Deshalb habe ich nicht so lange schlafen können.

Der Andreas ist aber noch beim Frühstück gesessen. Die Redakteure fangen ja immer ein bisschen später mit dem Arbeiten an. Denn sie müssen ja abends oft länger arbeiten. Bis die Zeitung fertig ist.

Ich habe zum Andreas gesagt: „Na, bist du noch nicht so richtig in Schwung?“

„Nee“, hat der Andreas geantwortet, „ich bin noch müde. Extra für dich! Sonst würde ja deine Welt auf dem Kopf stehen!“

„Hä?“, habe ich geschnattert und geguckt wie ein Auto. „Wie soll das denn gehen? Wie soll denn die Welt auf dem Kopf stehen? Das geht doch gar nicht! Das wäre ja auch schrecklich!“

„Na, jetzt beruhige dich mal“, hat der Andreas gemeint und mein schönes, rundes Entenköpflein getätschelt. „Das ist doch nur so eine Redensart. Das sagt man eben so. Damit meint man: Irgendetwas ist total anders als man es gewöhnt ist. Stell dir vor, ich wäre am frühen Morgen total aktiv und schon so richtig unterwegs. So kennst du mich doch gar nicht. Das wäre doch für dich ganz ungewohnt und doof.“

Ich habe den Andreas weiter komisch angeguckt. Und ich habe ein bisschen überlegt. Dann habe ich gesagt: „Na ja, da hast du ja schon recht. Aber dass dann da gleich meine Welt auf dem Kopf steht . . . Das finde ich doch komisch. Das geht ja gar nicht.“

Der Andreas hat dann ganz komisch gegrinst. Er hat gesagt „Wart mal kurz, Paula“ und ist schnell in die Küche gegangen. Er war gleich zurück und hat mir einen großen, glänzenden Löffel vor den Schnabel gehalten. Zuerst fand ich das schade. Denn da war gar nichts zum Essen drauf auf dem Löffel.

Also habe ich gemeint: „He, was soll ich denn mit einem leeren Löffel? Das ist doch doof!“

Der Andreas hat weitergegrinst und gemeint: „Na, schau halt mal ganz genau hin!“

Ich bin dann mal näher rangegangen und habe genau hingeguckt. Aber ich konnte trotzdem nichts zu essen entdecken. Ich habe geschnattert: „Was soll denn das? Ist da ein miniminiminikleiner Schokopudding drauf? So klein, dass ich ihn nicht sehen kann? Dann brauche ich den auch nicht essen – wenn der so klein ist!“

„Du sollst nichts zu essen suchen“, hat der Andreas gesagt, „schau dir den leeren Löffel genau an!“

Also habe ich ganz genau hingeguckt. Und dann habe ich es gesehen. Ich habe geschnattert: „He, das bin ja ich. Wie in einem Spiegel. Aber, he, Moment mal, ich stehe ja auf dem Kopf. Aber, aber, aber ich stehe doch gar nicht auf dem Kopf!“

„Siehst du“, hat der Andreas gemeint, und gelächelt. „So leicht kann deine Welt auf dem Kopf stehen!“

Ich habe dann den Löffel umgedreht und so. Ich blieb aber auf dem Kopf.

Der Andreas hat gemeint: „Tja, so ist das halt! Der Löffel ist wie ein Hohlspiegel. Er hat also keine gerade Fläche. Seine Ränder sind nach vorne gewölbt. Dadurch steht dein Spiegelbild auf dem Kopf. Du warst ja sehr nahe dran. Weil du den Schokopudding gesucht hast. Da bist du auf dem Kopf gestanden. Das liegt am Einfall der Lichtstrahlen und an der Art, wie der gewölbte Spiegellöffel sie spiegelt.“

„Na ja“, habe ich gemeint, „ich benütze den Löffel lieber als Löffel. Also mit was zum Essen drauf. Und dann kann mein Schnabel ruhig verkehrt herum sein. Kurz bevor der Löffel reingeschaufelt wird. Das sieht ja dann keiner!“

„Genau“, hat der Andreas gesagt, „verkehrt herum bist du aber auch auf anderen Spiegeln. Zum Beispiel auf einem Schminkspiegel. Da muss man auch nahe genug ran. Sonst steht man auf dem Kopf. Aber das will man ja da auch. Also die Frauen. Ich schminke mich ja nicht.“

„Hm, ich bin schon eine weibliche Ente. Aber ich schminke mich auch nicht“, habe ich gesagt.

„Klar“, hat der Andreas gesagt, „du bist ja auch ohne Schminke wunderschön. Sonst würde man ja dein Zeitungsgefieder gar nicht mehr erkennen. Eine Paula ohne Buchstaben auf dem Kopf: Da würde aber die Welt von vielen auf dem Kopf stehen.“

Stimmt. Und das wollen wir ja nicht, gell, liebe Kinder? Eure Paula

Paulas Nachrichten