Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Paula wäre gerne eine Super-Ente

15.07.2017 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Hallo, liebe Kinder,

in letzter Zeit haben die Kinder von unserem Kindergartenprojekt immer viel von einem Speider-Menn geredet. Also bin ich in dieser Woche mal zum Andreas in die Redaktion gewatschelt. Ich habe ihn gefragt: „Duuuu, was ist denn dieser Speider-Menn für ein Typ?“

„Der Speider-Menn?“, hat der Andreas geantwortet, „der ist ein richtig cooler Typ. Der ist ein Superheld!“

„Ach“, habe ich gesagt, „und warum?“

„Na, der hat halt Superduper-Fähigkeiten. Mehr als ein Mensch. Deshalb heißt er ja Speider-Menn. Der Name deutet sagt es: er kann ein paar ganz besondere Sachen. Die kann sonst keiner!“

Ich habe lange überlegt. Dann habe ich gemeint: „Der Name deutet darauf hin? Äh . . . Ich weiß ja nicht. Speider, speider, speider . . . Das klingt wie speien. Aber das ist ja ein anderes Wort für spucken. Spuckt der herum? Iiih! Das ist ja eklig. So wird man Superheld?“

Der Andreas musste lachen. Er wollte gar nicht mehr aufhören. Irgendwann hat er es doch geschafft und gesagt: „Paula, du solltest doch mal mit mir nach Amerika fliegen. Damit du mehr Englisch lernst. Das Wort hört sich wie ,Speider‘ an. Aber man schreibt es ,S-p-i-d-e-r‘. Das ist ein englisches Wort. Und das heißt einfach ,Spinne‘. ,Menn‘ schreibt man ,M-a-n‘. Also ist das der Spinnenmann!“

„Der Spinnenmann!“, habe ich geschnattert. „Iiiihhhhhh! Was hat der dann für Superduper-Fähigkeiten? Kann der dann ganz klasse arme Menschen und kleine, liebe Zeitungsenten erschrecken? Du weißt doch, ich habe ein bisschen Angst vor Spinnen.“

„Na ja“, hat der Andreas gemeint, „das ist jetzt nicht so das Wichtigste an ihm. Der hat andere Spinnen-Fähigkeiten. Der kann zum Beispiel Spinnennetze spinnen und die verschießen. Damit fängt er dann Bösewichte. Und er kann glatte Wände an Häusern hochklettern. Wie Spinnen das eben auch können!““

Ich habe den Andreas streng angeguckt. Und ich habe mein Entenäuglein nach oben gezogen. So wie der Andreas das auch immer macht, wenn er etwas nicht glaubt. Gesagt habe ich nur „Äh“.

Der Andreas hat gleich geantwortet: „Klar, Paula. Du bist meine schlaue Zeitungsente. Du weißt: So etwas gibt es nicht. Den Typen gibt es auch nur in den Comics. Das sind doch die gezeichneten Geschichten. Und danach entstehen auch manchmal Filme. Jetzt gibt es auch einen neuen ,Spider-Man‘-Film. Deshalb reden die Kinder auch darüber.“

„Ah“, habe ich gesagt, „aber ich mag die Spinnen trotzdem nicht so. Der bleibt mir ein komischer Superheld!“

„Es gibt ja auch andere Superhelden, Paula. Die auch was mit Tieren zu tun haben“, hat der Andreas gesagt.

Und ich habe laut überlegt: „Ah, gibt es dann auch eine Superhelden-Ente?“

Der Andreas hat lachend gemeint: „Und was kann die? Übermenschlich laut schnattern und schnell watscheln?“

Ich habe nur ganz leise „Ha, ha, ha“ gesagt. Richtig lustig fand ich es nicht.

Der Andreas hat gleich gesagt: „Tja, es gibt aber zum Beispiel den Bett-Menn!“

„Was?“, habe ich geschnattert. „Den Bett-Menn? Und was kann der besonders toll? Im Bett liegen und schlafen? He, das wirst doch nicht du sein?“

Jetzt hat der Andreas „Ha, ha, ha“ gesagt. Er ist ja oft eine Schlafmütze. Dann hat er mir erklärt: „Das schreibt sich ,b-a-t‘. Das heißt Fledermaus. Das ist also der Fledermaus-Mann!“

„Äh, und was kann so eine Fledermaus Übermenschliches?“, wollte ich wissen.

„Das ist das ganz Besondere an ihm! Er hat gar keine übermenschlichen Fähigkeiten! Er ist besonders schlau und trainiert sehr viel. Und er kann solche Haken verschießen. Mit denen zieht er sich an Häusern und so hoch. Aber das ist Technik. Die nützt er. Weil er stark und schlau ist. Er verkleidet sich mit einer Fledermaus-Maske. So erkennt ihn auf Verbrecherjagd keiner. Außerdem hat er keine Schusswaffe. Er will nämlich niemanden töten. Er will die Verbrecher nur fangen.“

Das hat mir sehr gut gefallen. „Hm, das wäre was für mich!“, habe ich geflüstert.

Das hat ein Kollege vom Andreas gehört. Er hat gesagt: „Ich bin Fan von Batman. Du kannst von mir ein Hemd mit seinem Fledermaus-Zeichen bekommen. Und eine Maske und seine spitzen Ohren auch. Dann erkennt dich auch bei Mondlicht gleich jeder.“

Ich habe gesagt: „Klasse! Dann bin ich die Super-Fledermaus-Paula-Ente. Ich werde erst einmal mit den Schnecken im Garten üben. Damit die nicht mehr meinen Salat auffressen, die Gauner!“

Da mussten alle lachen. Eure Paula

Paulas Nachrichten

Wie bewegen sich die Kontinente?

Vor etwa 100 Jahren stellte sich Alfred Wegener als einer der Ersten diese Frage

Wie sind unsere Kontinente entstanden? Wie unsere Ozeane? Der Forscher Alfred Wegener kam dieser Frage vor rund 100 Jahren als Erster auf die Spur. Den Beweis für die…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten