Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Paula ist eine echte Legente

05.12.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Paulas Thema heute: Woher kennen wir eigentlich die                                   Geschichten vom Nikolaus?

Hallo, liebe Kinder,

letzte Woche habe ich euch doch von der Sache mit dem Adventskalender berichtet. Und weil ich eine schlaue Zeitungsente bin, ist mir gleich noch etwas anderes eingefallen: Kurz nach dem Adventskalender kommt der Nikolaus! Morgen ist es tatsächlich schon so weit.

Also bin ich gleich mal in unser Heimbüro gewatschelt und habe den Andreas angesprochen. Schließlich muss man sich ja auf den Nikolaus vorbereiten. Man muss schön lieb sein. Man muss seine grööööööößten Stiefel raussuchen und sauber putzen. Und die groooßen sauber geputzten Stiefel dann auch an die Tür stellen. Damit der Nikolaus etwas reinstecken kann.

Ich habe mal zum Andreas gesagt: „Na, Andreas, alles klar? Hast du alles für den Nikolaus vorbereitet?“

„Was, Paula? Für den Nikolaus etwas vorbereiten? Was soll man denn da vorbereiten?“, hat er geantwortet.

„Na ja“, habe ich gemeint, „du weißt doch . . . das mit den Stiefeln . . . “

„Ach so“, hat der Andreas gemeint. Er hat aber gar nicht so richtig begeistert geklungen. „Weißt du, Paula, jetzt bin ich ja eigentlich ein Erwachsener. Und die bekommen ja nicht unbedingt etwas vom Nikolaus. Das ist ja auch in Ordnung so. Das mit den Geschenken ist doch ein schöner Brauch für die Kinder.“

„Ah ja“, habe ich gemeint. „Da habe ich ja Glück. Ich bin ja als Zeitungsente auch noch eigentlich ein Kind. Oder? Sonst könnte ich ja gar nicht die Kinder so richtig verstehen. Und das muss ich ja als Kinderreporterente. Gell? Und der Nikolaus, der weiß das, gell? Oder was meinst du?“

Jetzt hat der Andreas sogar ein bisschen lachen müssen. Dann hat er seine linke Augenbraue etwas hochgezogen und hat mir ganz doll in die runden Entenäuglein geguckt. Dann hat er wieder gelacht und gesagt: „Ah, da hat wohl jemand Angst, dass ihn der Nikolaus vergisst? Keine Bange, Paula. Der Nikolaus wird schon kommen. Aber du weißt ja: Er bringt nur den Braven etwas!“

„Na und?“, habe ich ihn gleich mal wütend angeschnattert. „Was soll das denn heißen? War ich vielleicht nicht brav?“

„Hm“, hat der Andreas überlegt und gemeint, „ich denke da an letzte Woche. War da nicht jemand ganz arg neugierig und hat einen Adventskalender schon deutlich vor dem 1. Dezember ganz genau untersucht?“

„Äh, na ja“, habe ich ein bisschen gestottert, „ja, schon. Das war ich. Aber weißt du . . . Wir haben doch darüber gesprochen. Und da finde ich das jetzt nicht fair von dir!“

Der Andreas hat noch mehr gelacht. Dann hat er mich ganz lieb in den Arm genommen und gemeint: „Klar, Paula. Das war ja nur Spaß von mir. Der wirkliche Nikolaus war ja nicht nur ein ganz lieber Mann gewesen. Der war ja auch schlau. Und du bist ja normalerweise echt lieb. Also weiß er das. Und du bekommst auch sicher etwas.“

Da war ich schon beruhigt. Ich habe nachgedacht und gemeint: „Der war lieb und schlau, der richtige Nikolaus. Hm. Aber woher weißt du das eigentlich? Das ist doch schon so lange her. Oder?“

„Genau, Paula“, hat der Andreas mir recht gegeben. Und er hat weitererzählt: „Der richtige Nikolaus lebte wirklich vor rund 1500 Jahren zwischen der Zeit der alten Römer und der allerersten Ritter in der heutigen Türkei. Er war ein Bischof, also ein wichtiger Chefpfarrer. Er hat sich immer um die Menschen gekümmert. Spätere Chefpfarrer haben Geschichten von ihm aufgeschrieben. Daher wissen wir: Er war reich, denn er hatte von seiner Familie geerbt. Sein Geld und seinen Besitz hat er aber anscheinend den Armen geschenkt. So sind dann wahrscheinlich auch die Legenden um ihn herum entstanden.“

„Die was? Die Leg-enten? Was hatte der denn mit Enten zu tun? Ich kenn’ nur den Martin mit den Gänsen und . . .“, habe ich geschnattert.

Der Andreas hat gelacht und mich gleich unterbrochen: „Keiner hat von Enten gesprochen. Auch nicht von Legenten. Ich sagte L-e-g-e-n-d-e-n. Eine Legende ist so etwas wie ein Märchen. Einfach eine Geschichte, die nicht ganz stimmt. Aber eine Geschichte, die von einem wahren Geschehen ausgeht. Also, der Nikolaus hat wirklich sein Geld verschenkt – und die Menschen haben später dann so eine Geschichte dazu erfunden, zum Beispiel wie die von der Hungersnot in seiner Stadt. Er hat da Seeleuten des Kaisers gesagt: ,Gebt den Menschen bitte vom Korn für den Kaiser ab!‘ Die wollten das aber nicht. Denn sie hatten Angst vor dem Kaiser. Der Nikolaus hat sie überredet. Sie haben viel abgegeben. Dann sind sie weiter zum Kaiser gesegelt. Und dort hat dann auf wunderbare Weise nichts vom Korn gefehlt.“

„Ah“, habe ich gemeint, „dann ist die Korngeschichte eine Legende! Weil so ein Wunder klappt ja normalerweise nicht. Aber der Nikolaus hat sich halt in echt doch um die Menschen gekümmert. So kam’s zu der Märchengeschichte.“

„Mensch, äh, Ente“, hat der Andreas mich gelobt. „Du bist echt auch schlau.“

Ja, und lieb bin ich, habe ich mir gedacht. Deshalb werde ich den Andreas morgen als Nikolaus-Legente überraschen. Einen Bart und einen Hut habe ich schon, liebe Kinder! Eure Paula

Paulas Nachrichten

Ein neuer Chef für die Partei CDU

Armin Laschet wurde als Parteivorsitzender gewählt

Die Partei CDU hat einen neuen Chef gewählt: Er heißt Armin Laschet und kommt aus Nordrhein-Westfalen. Hier erfährst du, was ein Parteichef macht. Und dass man dafür nicht unbedingt supergut in der…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten