Paulas Nachrichten

Paula hat sich an die große Zeitung gewöhnt

08.05.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Hallo liebe Kinder,

manchmal ist das ja richtig anstrengend mit der Zeitung. Die ist ja riesengroß! Ich komme beim Lesen ins Schwitzen. Vor allem, wenn ich schnell was finden will. Meine Nachrichten zum Beispiel. Oder einen Artikel vom Andreas. Dann will ich schnell blättern – und das ist schwierig. Die Zeitung ist einfach sehr groß.

Besonders anstrengend ist das im Freien. Dann bläst der Wind die Seiten immer gleich um beim Blättern. Die Seiten werden dann auch ganz verknittert. Aber ohne Zeitung macht das Frühstücken beim Andreas auf der Terrasse ja auch keinen Spaß. Manchmal schnattere ich ganz wütend auf die Zeitung ein. Aber das hilft ja leider auch nicht.

Vor Kurzem hat der Andreas zu mir gesagt: „Was schimpfst du denn so, Paula? Du musst doch die große Zeitung schon gewöhnt sein als Zeitungsente! Was sollen denn da unsere Kindergartenkinder sagen? Die bekommen bei unserem Projekt ,Zeitungstreff im Kindergarten‘ oft zum ersten Mal so eine große Zeitung in die Hand!“

Tja, da hat er recht. Aber das macht ja die Sache nicht besser. Ich habe mich auch schon oft gefragt, wie die mit der Zeitung umgehen. Der Andreas hat gemeint: „Am Anfang brauchen die viel Platz zum Blättern. Aber mit der Zeit gewöhnen sie sich daran. Das geht sogar sehr schnell.“

„Also gut“, habe ich mir gedacht, „wenn die Kinder das können, muss ich das auch können.“ Aber trotzdem habe ich nicht verstanden, warum die Zeitung so groß sein muss. Die könnte doch auch kleiner sein. Man könnte ja dann einfach mehr Seiten nehmen. Wie bei einem Buch.

Also habe ich den Andreas gefragt: „In Ordnung, ich habe mich an die große Zeitung gewöhnt. Aber eine kleinere wäre doch trotzdem praktischer. Warum machen wir nicht einfach eine kleinere Zeitung?“

Der Andreas hat gelacht und gemeint: „So, du würdest also gerne eine Zeitung im Paula-Format machen?“

Das habe ich natürlich nicht verstanden. Hatte er was von einer Paula-Firma gesagt? Ich habe nachgefragt: „Paula-Firma? Ich könnte in einer eigenen Firma eine eigene Zeitung machen?“

„Nein, nein, Paula! Ich meinte Format, nicht Firma. Format nennt man einfach die Größe der Zeitung. Eigentlich gibt es nur vier verschiedene Formate oder Größen von Tageszeitungen. Es gibt das Nordische, das Rheinische, das Berliner und das Tabloid Format.“

Ich habe da etwas vermisst. Und deshalb habe ich gesagt: „Klar, und dann gibt es noch das Nürtinger Format. In dem erscheint ja unsere Zeitung.“

Der Andreas hat den Kopf geschüttelt. „Nein, nein. Die Nürtinger Zeitung erscheint im Rheinischen Format. Das sind aber alles komische Namen, Paula. Die musst du dir nicht merken! Das sind einfach verschiedene Größen von Zeitungen. Die hat man vor beinahe 40 Jahren festgelegt. Das ist dann einfach für die Zeitungsdrucker und die Menschen, die ihre Werbung in der Zeitung abdrucken lassen wollen. Deshalb hat man dann nur noch Zeitungsdruckmaschinen hergestellt, die in diesen Formaten drucken können. Das Rheinische Format ist das zweitgrößte. Wir könnten also noch eine größere Zeitung haben. Sei also froh und zufrieden, Paula!“

Ich habe scharf überlegt: „Aha! Es gibt dann aber auch noch zwei kleinere Formate!“

„Richtig!“, hat der Andreas gesagt. „Aber die meisten Zeitungen in Europa haben die gleiche Größe wie wir. Die kann man zwar schön gestalten wie die ganz großen. Sie sind aber auch ganz handlich – wenn man an sie gewöhnt ist! Die kleineren gibt es in der Schweiz. Und die ganz kleinen gibt es eigentlich kaum. Die mögen eigentlich nur die Leute in den Großstädten. Die Lesen ihre Zeitung nämlich oft auch im Zug oder im Bus. Da ist eine ganz kleine Zeitung natürlich gut. Ich glaube nicht, dass die meisten Leser der Nürtinger Zeitung am liebsten so eine ganz kleine Zeitung hätten.“

Ich habe wieder laut überlegt: „Wir können doch einfach mal eine Weile eine kleinere Zeitung drucken! Und dann fragen wir die Leser, was ihnen besser gefällt!“

Der Andreas hat nur den Kopf geschüttelt: „Das geht leider nicht, Paula! Unsere Druckmaschinen können eben die Zeitung in dem einen Format herstellen. Und diese Maschinen halten zum Glück ungefähr 25 Jahre. Die sind nämlich sehr teuer. Wenn man dann ein anderes Format will, muss man alles im Druckhaus verändern. Das kostet eine Menge Geld. Dafür könntest du dir ungefähr 60 Häuschen bauen, in der eine Familie wie meine bequem leben kann. Deshalb kann man das nicht einfach so ändern.“

„Na gut“, habe ich gesagt. „Dann nehmen wir halt die gute, alte Nürtinger Zeitung.“

Dann bin ich mal in unser Druckhaus gewatschelt. Da liegen die riesigen Papierrollen rum. Der Andreas sagt immer: „Die sehen aus wie das Klopapier von einem Riesen!“ Da hat er recht. Und ich habe mir überlegt: Zum Glück wird die Zeitung noch geschnitten und gefaltet. Sonst hätten wir eine Zeitung, die nur Riesen lesen könnten! Eure Paula

Paulas Nachrichten

Luftballons am Himmel

Schön oder schädlich?

Fliegende Luftballons sehen schön aus, kommen aber nicht überall gut an. Umweltschützer warnen: Die Ballons schaden Tieren und der Umwelt.

HANNOVER (dpa). Ganz gemächlich steigt der Luftballon in den Himmel. Erst ist er noch…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten