Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Niemand soll nur traurig sein

18.05.2012 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Ein bisschen Ablenkung schadet nicht, wenn jemand gestorben ist. „Das heißt einfach, nicht immer nur traurig zu sein und die Tage möglichst normal zu verbringen.“ Mit Freunden rausgehen, tolle Spiele spielen, Sport machen, sich austoben, die Lieblingsmusik hören. Vielen tun auch andere Dinge gut: Man kann zum Beispiel eine Kerze anzünden oder ein Foto im Zimmer aufstellen. Oder man bewahrt etwas bei sich auf, was der Verstorbene immer bei sich trug. „Es gibt jedenfalls keinen richtigen oder falschen Weg der Trauer“, sagt eine Expertin. Manche Kinder wollen den Verstorbenen noch ein letztes Mal sehen. Wenn das so ist, sollten sie das klar sagen und diesen Abschied nicht allein machen. Am besten geht jemand mit, der einen gut kennt.

Paulas Nachrichten