Paulas Nachrichten

Nicht trinken und nicht bremsen

31.07.2012, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

An dem Rad für die Bahn ist keine Halterung für eine Flasche angeschraubt – und das mit Absicht. Denn die Bahnradler dürfen beim Fahren nicht trinken. „Das wäre zu gefährlich, wir haben ja keine Bremsen am Fahrrad“, erklärt Kristina Vogel. „Wenn dann mal eine Flasche runterfallen würde, und dann gleich runterrollt und die ganzen Mitfahrerinnen wegkegelt, wäre das ja nicht so lustig!“ Und auch der Rest des Rades ist besonders. Es besitzt zum Beispiel keine Gangschaltung. Die Bahnradler haben etwas, das starrer Gang heißt: „Da ist kein Leerlauf, also muss ich immer weitertreten“, erklärt Kristina Vogel. „Ich darf nie aufhören zu treten. Wenn ich aufhöre zu treten, dann kippt mein Fahrrad und ich falle praktisch auf den Kopf.“ Deswegen fahren die Bahnradler nach der Ziellinie noch weiter und trudeln aus – bis sie irgendwann von allein stoppen.

Paulas Nachrichten

Am Seil rauf und runter

Ein Fahrstuhl ist sehr praktisch, damit wir in hohen Gebäuden nicht so viele Treppen gehen müssen

Ein Fahrstuhl ist schon ein praktisches Ding. Vor allem in Häusern mit vielen Stockwerken. Dass wir nicht so viele Treppenstufen rauf und runter laufen…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten