Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Nicht nur lesen, sondern reisen

06.11.2012 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Hans Månsson aus Schweden hat eine lange Reise hinter sich. Der Reporter besuchte Griechenland, Italien, Spanien und Portugal. Er wollte sehen, wie die Menschen dort ihr Leben meistern. Denn diese Länder haben gerade große Probleme.

Lesen ist das eine, aber selbst mit den Leuten zu reden ist besser, fand Hans Månsson und machte sich auf die Socken. Foto: Hans Månsson
Lesen ist das eine, aber selbst mit den Leuten zu reden ist besser, fand Hans Månsson und machte sich auf die Socken. Foto: Hans Månsson

Tausende Kilometer in fünf Wochen: Hans Månsson hat eine Menge erlebt. Er schlief in 16 verschiedenen Betten. Der Mann kommt aus dem Land Schweden, das weit im Norden Europas liegt. Er arbeitet als Reporter und Fotograf und unternahm eine Reise, die viel mit seinem Beruf zu tun hatte.

Denn ständig las Hans Månsson, wie schlecht es einigen Ländern in Europa geht. Sie stecken tief in Geld-Problemen. Viele Menschen leiden darunter, dass es dem Land und den Firmen dort schlecht geht. So verloren manche ihre Arbeit und finden nun keine neue.

Lesen ist das eine – aber selbst mit den Leuten zu reden ist besser, fand Hans Månsson. Also machte sich der 57-Jährige auf die Socken und reiste: durch Griechenland, Italien, Spanien und Portugal. Dort sprach er mit vielen Menschen darüber, wie es ihnen gerade geht.

Dabei half ihm, dass er nicht nur Schwedisch, sondern auch gut Englisch, Deutsch, Spanisch und Portugiesisch spricht. Außerdem versteht er etwas Italienisch. Zusätzlich beobachtete Hans Månsson die Menschen und fotografierte sie. Von unterwegs schrieb er in einem Internet-Blog über seine Erlebnisse.

So sah er etwa, wie die Leute sich gegenseitig helfen. Er besuchte in Athen eine Suppenküche. Athen ist die Hauptstadt Griechenlands. Dort bekommen Menschen, die ihren Job verloren haben, kostenlos Essen. Sie haben kein Geld, um sich Lebensmittel zu kaufen.

In Spanien lernte der Reporter junge Leute kennen, die arbeitslos sind. Sie leben außerhalb der Stadt Barcelona in einer Fabrik zusammen. Die Fabrik steht leer. Das nutzten die jungen Leute und bauten dort eine Computer-Werkstatt auf, um Geld zu verdienen.

Was ihn am stärksten auf seiner Reise beeindruckte? „Mich hat sehr berührt, dass viele Menschen in diesen Ländern dennoch für eine bessere Zukunft kämpfen. Obwohl ihre Lage sehr schwierig ist. Dass sie auf die Gemeinschaft vertrauen“, sagt der Schwede. Trotz der tollen Eindrücke – endlich wieder im eigenen Bett zu schlafen ist auch nicht schlecht.

Die Reiseroute von Hans Månsson

Nimm dir am besten einen Atlas und suche in den genannten Ländern folgende Orte, dann siehst du die Reiseroute von Hans Månsson:

In Griechenland: – die Hauptstadt Athen – Patras, eine Hafenstadt im Westen des Landes

In Italien: – Bari, eine Hafenstadt am Adriatischen Meer, kurz: an der Adria – Venedig, eine Stadt im Nordosten des Landes – Bologna, eine Universitätsstadt im Norden – Monteveglio, ein kleiner Ort in der Nähe von Bologna – Turin, eine große Stadt im Nordwesten

In Spanien: – Barcelona, eine Hafenstadt am Mittelmeer – die Hauptstadt Madrid

In Portugal: – die Hauptstadt Lissabon – Portalegre, ein Ort nahe der Grenze zu Spanien – Aldeia das Amoreiras, ein Ort im Süden des Landes

Paulas Nachrichten

Gesunde kleine Palme

Grünkohl lässt sich vielfältig zubereiten

OLDENBURG (dpa). Dieses Gemüse wird im Winter gegessen. Es ist vor allem in Norden Deutschlands beliebt: Grünkohl. Gerade hat die Ernte begonnen.

„Das Problem ist, dass sich Grünkohl im Unterschied zu anderen Gemüsearten…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten