Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Neues Jahr, neues Glück

29.12.2012 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Silvester wird nicht überall auf die gleiche Weise gefeiert. In jedem Land gibt es andere Traditionen und Bräuche. „dpa-Nachrichten für Kinder“ hat Luigi Huober aus Italien befragt. Der 33-Jährige erzählt, wie man in seinem Heimatland das alte Jahr verabschiedet.

Wie feiert man Silvester in Italien?

Luigi Huober aus Italien hält ein neapolitanisches Kartenspiel in der Hand.
Luigi Huober aus Italien hält ein neapolitanisches Kartenspiel in der Hand.

„Wie bei allen Festen in Italien gehört vor allem eins zur Silvester-Party: sehr viel Essen! Das Silvestermenü besteht aus vielen verschiedenen Gängen. Damit kann man den ganzen Abend zubringen. Um Mitternacht wird angestoßen, und es gibt Feuerwerk und Knaller. Und dann wird weitergegessen.“

Bleiben die Kinder denn auch den ganzen Abend wach?

„Ja, klar. Und viele bleiben auch nach Mitternacht noch auf. Denn dann wird gespielt.“

So spät noch?

„In Italien gibt es einen alten Aberglauben: All das, was einem in der Silvesternacht passiert, widerfährt einem das ganze Jahr über. Hat man Glück im Spiel, gewinnt man das ganze Jahr. Amüsiert man sich kräftig mit der Familie und Freunden, dann wird das ganze Jahr amüsant. Das kann man doch nicht einfach verschlafen!“

Und was wird gespielt?

„Wir spielen vor allem Bingo – ein Spiel mit Zahlen. Und Kartenspiele. In meiner Heimatstadt Neapel wird natürlich mit neapolitanischen Spielkarten gespielt.“

Stimmt es, dass es in Italien Brauch ist, an Silvester alte Sachen aus dem Fenster zu werfen?

„Ja, früher hat man das gemacht. Damit wollte man zeigen: Wir werfen das alte Jahr zum Fenster heraus, um Platz für das neue zu schaffen. Da wurde alles Mögliche aus dem Fenster geschmissen, sogar Fernseher und Waschmaschinen. Das war ganz schön gefährlich für die Passanten unten auf der Straße. Deswegen ist das heute auch verboten.“

Paulas Nachrichten

Besuch an einem grausamen Ort

Wichtige Reisen: Viele Schulklassen schauen sich ehemalige Konzentrationslager an

Lernen geht nicht nur in der Schule oder zu Hause: Immer wieder besuchen Schulklassen dafür auch andere Orte. Manche davon erinnern an schlimme Ereignisse in der…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten