Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Mückenlarven tauchen,

18.06.2008 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Mückenweibchen legen ihre Eier in stehende Gewässer wie Teiche, Seen oder Wassergräben. Die Eier kleben aneinander und bilden ein „Schiffchen“, das auf der Wasseroberfläche schwimmt. Nach zwei bis drei Tagen schlüpfen die Larven. Sie leben unter Wasser und haben am hinteren Ende ihres Körpers eine Art Schnorchel. Den strecken sie zum Atmen aus dem Wasser. Sobald das Wasser unruhig wird oder jemand sich nähert, tauchen sie ab und verstecken sich. Erst wenn es wieder ruhig ist, tauchen sie auf. Die Larven ernähren sich von Schwebstoffen, Einzellern und Bakterien. „Dadurch machen Mückenlarven trübes Wasser klar“, sagt der Experte Julian Heiermann vom Naturschutzbund Deutschland. Wie schnell sich die Larven weiterentwickeln, hängt von der Wärme und der Mückenart ab. Aber meist verpuppen sich die Larven nach ein bis zwei Wochen für ein paar Tage, bevor sie an der Wasseroberfläche schlüpfen. Zu diesem Zeitpunkt ist das Insekt bereits eine fertige Mücke, die gleich nach dem Schlüpfen davonfliegt. Ist sie ein Weibchen, legt sie wenige Wochen später selbst Eier an der Wasseroberfläche ab.

Paulas Nachrichten

Ein neuer Chef für die Partei CDU

Armin Laschet wurde als Parteivorsitzender gewählt

Die Partei CDU hat einen neuen Chef gewählt: Er heißt Armin Laschet und kommt aus Nordrhein-Westfalen. Hier erfährst du, was ein Parteichef macht. Und dass man dafür nicht unbedingt supergut in der…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten