Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Mittendrin in einer verrückten Zauberwelt

10.12.2021 05:30, Von Helena Schwar — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Einmal wie Harry Potter sein! Oder zumindest einen Zauberstab benutzen können. Davon träumen viele Kinder. Für Annika und Sean ist so ein Traum wahr geworden.

Im Harry-Potter-Theaterstück passieren magische Dinge.  Foto: Manuel Harlan/-/dpa
Im Harry-Potter-Theaterstück passieren magische Dinge. Foto: Manuel Harlan/-/dpa

Zauberei gibt es wirklich! Das zumindest könnten die Zuschauerinnen und Zuschauer glauben, die sich in der Stadt Hamburg ein neues Theaterstück anschauen. Denn auf der Bühne verschlingen zum Beispiel Bücherregale mehrere Zauberer. Gegenstände fliegen magisch herum und Zeitreisen geschehen. Der Titel des Stücks: „Harry Potter und das verwunschene Kind“.

Mittendrin in der verrückten Zauberwelt wirbeln die 14 Jahre alte Annika und der zwölf Jahre alte Sean. Sie sind Teil des Ensembles. So werden alle Schauspielerinnen und Schauspieler genannt, die zusammen für ein Theaterstück auf der Bühne stehen. Sean spielt den jungen Harry Potter. Annika verkörpert Lily Potter, die Tochter von Harry und Ginny Potter.

Die erste Geschichte über Harry Potter ist schon vor mehr als 20 Jahren als Buch erschienen. Also lange, bevor Annika und Sean geboren wurden. Doch beide mögen die Bücher und Filme sehr. „Meine Mutter ist ein riesiger Harry-Potter-Fan“, erzählt Annika. „Und ich wollte immer direkt den nächsten Film gucken. Mich hat das von Anfang an begeistert.“ Sean meint, die Geschichten können für jeden spannend sein. „Meine Oma findet es toll, aber auch mein kleiner Bruder.“

Annika hat schon vor dem Harry-Potter-Stück geschauspielert. Sie hatte eine Rolle in dem Stück „Mary Poppins“. Ihr Tanzlehrer machte sie dann auf Harry Potter aufmerksam. „Da mir ,Mary Poppins‘ so viel Spaß gemacht hat, dachte ich, ich probiere das einfach mal aus“, sagt sie. Auch Sean steht schon lange auf der Bühne. „Im Kindergarten hatte ich schon meine erste Hauptrolle, und dann ging es in der Grundschule weiter. Das hat mir einfach ganz viel Spaß gemacht.“ Annika, Sean und alle anderen Harry-Potter-Schauspieler mussten aber sehr geduldig sein, bis sie endlich vor Publikum spielen konnten. Sie hatten schon vor der Corona-Zeit angefangen zu proben. Eigentlich sollte die erste Aufführung vor anderthalb Jahren sein. Doch wegen des Virus wurde der Start immer wieder verschoben. In dieser Zeit haben Sean und Annika um ihren Auftritt gebangt. „Ich hatte Angst, dass ich viel zu groß und zu alt für die Rolle geworden bin“, sagt Annika. Sean hatte Sorge, in den Stimmbruch zu kommen. Denn eine erwachsene Stimme hätte nicht mehr zu seiner Rolle gepasst. Nun hofft Sean, dass er nicht allzu schnell wächst und noch länger als Harry Potter auf der Bühne stehen kann. Aber wenn das vorbei ist, will er auf jeden Fall mit der Schauspielerei weitermachen. Das will auch Annika: „Das ist eine Sache, die ich nicht loslassen möchte“, sagt sie.

Paulas Nachrichten

Die Städte und Gemeinden im Landkreis Esslingen investieren seit vielen Jahren massiv in den Ausbau der Kinderbetreuung, um so die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu ermöglichen und die Versprechen der Politik einzulösen. Tatsächlich steigen die Kinderzahlen erkennbar wieder an. Doch mit dem…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten