Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Mit dem Po wackeln und den Kopf schütteln

28.09.2012 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Nach der Schule gehen Lurdes und Paz zum Tanzen. Eine Lehrerin bringt ihnen Schritte zu einer beliebten Musikrichtung in Südamerika bei: Reggaeton. Dabei müssen die Mädchen ganz schön viel mit dem Po wackeln – aber auch schwierige Schritte lernen.

Paz (rechts) und Lurdes beim Tanzen Foto: Lena Klimkeit
Paz (rechts) und Lurdes beim Tanzen Foto: Lena Klimkeit

Von rechts nach links bewegt sich die Hüfte. Dann schiebt sie sich vor und zurück – und wackelt wieder von rechts nach links. „Bumm ba-ba-ba, bumm ba-ba-ba“, schallt es aus den Lautsprechern in der Tanzschule. Wenn Tanzlehrerin Sara sich zu diesem Rhythmus bewegt, sieht das total locker aus. Sie schmeißt ihren Kopf hin und her. Dabei fliegt ihr langer Pferdeschwanz durch die Luft.

Die Tanzschülerinnen Lurdes und Paz machen Saras Bewegungen nach. Dabei stehen sie vor einem großen Spiegel. Lurdes und Paz sind 17 Jahre alt und leben in Buenos Aires, der Hauptstadt von Argentinien. Argentinien ist ein Land in Südamerika. Die Musik, zu der die Mädchen tanzen, ist dort zurzeit bei vielen jungen Leuten total beliebt. Sie heißt Reggaeton (gesprochen: räggätonn).

„Der Rhythmus der Musik ist ansteckend“, findet Tanzlehrerin Sara. Sie denkt sich zu der Musik Tänze aus. Wenn Lurdes und Paz einen neuen Schritt lernen, müssen sie sich erst mal breitbeinig hinstellen. „Wenn man dann noch ein bisschen in die Knie geht, kann man den ganzen Körper am besten bewegen“, erklärt Sara.

„Beim Reggaeton wird vor allem viel mit dem Po gewackelt und der Kopf zur Musik geschüttelt“, sagt Sara. Deshalb sagen viele Leute, der Tanz sei sehr sexy und eher etwas für Ältere. Doch den Hintern zu schwingen ist längst nicht alles. Einige Schritte sind ziemlich kompliziert! Sara kickt mit dem linken Fuß hoch in die Luft. Danach kreuzt sie das linke Bein über das rechte Bein und dreht sich flink um die eigene Achse. Dann kreist sie ihre Arme über den Kopf und geht mit Schwung in die Hocke. Im Sprung kommt sie wieder in den Stand. Puh!

Sara muss diese Abfolge einige Male wiederholen. Dann erst können sich Lurdes und Paz die Choreographie merken, also die Schrittfolge. „Eigentlich kann aber jeder Reggaeton tanzen“, meint Lurdes. Und Paz fügt hinzu: „Man muss einfach nur Lust dazu haben, üben und die Musik mögen.“ Für die beiden Mädchen sind die anstrengenden Tanzstunden jedenfalls eine prima Abwechslung zur Schule. „Da sitzen wir ja den ganzen Tag“, erzählt Paz. „Beim Tanzen können wir uns dann richtig austoben!“

Paulas Nachrichten

Besuch an einem grausamen Ort

Wichtige Reisen: Viele Schulklassen schauen sich ehemalige Konzentrationslager an

Lernen geht nicht nur in der Schule oder zu Hause: Immer wieder besuchen Schulklassen dafür auch andere Orte. Manche davon erinnern an schlimme Ereignisse in der…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten