Paulas Nachrichten

„Manchmal habe ich keine Lust aufs Schießen“

11.08.2009, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Sie gehört zu den Superfrauen im Modernen Fünfkampf: Lena Schöneborn gewann in der Sportart bei den Olympischen Spielen in China die Goldmedaille. Das war im vergangenen Jahr in Peking.

Von Donnerstag an will die 23-Jährige in London zeigen, was sie draufhat. Dann beginnt in der Hauptstadt Großbritanniens die Weltmeisterschaft im Modernen Fünfkampf. Vorher erzählte Lena Schöneborn dpa-Nachrichten für Kinder, was sie bei den fünf Sportarten besonders spannend findet: zum Beispiel, dass es eine Auslosung für die Pferde im Wettkampf gibt.

Was mögen Sie am Modernen Fünfkampf?

„Faszinierend ist die Vielseitigkeit. Im Training verfliegen die Stunden rasch durch die verschiedenen Disziplinen. Besonders kribbelt es vor Aufregung aber im Wettkampf bei der Verlosung der Pferde.“

Welche der fünf Disziplinen liegt Ihnen am meisten?

„Im Wettkampf gewinne ich viele Punkte durch das Fechten.“

Und welche macht Ihnen am wenigsten Spaß?

„Manchmal habe ich keine Lust auf das Schießen.“

Welches war für Sie das bislang schönste Erlebnis im Sport?

„Die Siegerehrung bei den Olympischen Spielen in Peking.“

Angenommen, Sie können sich etwas wünschen: Gibt es eine Disziplin, die Sie gerne eintauschen würden?

„Nein, ich würde keine der Disziplinen austauschen wollen!“

Lena Schöneborn, Olympiasiegerin im Modernen Fünfkampf, steht mit ihrer Goldmedaille um den Hals neben einem Pferd und hält ihre Ausrüstung. Foto: Gero Breloer

Paulas Nachrichten