Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Magnete ziehen sich nicht immer an

06.08.2012 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wenn du einen Magnet an ein Stück Eisen hältst, flutscht das Eisen immer an den Magnet. Egal, mit welchem Ende du ihn an das Eisen hältst.

Bei zwei Magneten ist das anders: Manchmal ziehen sie sich an, manchmal stoßen sie sich ab. Das liegt daran, dass Magnete immer zwei Pole haben: Die nennt man oft Nordpol und Südpol.

Pole sind jene Stellen von Magneten, an denen ihre Kraft am stärksten wirkt. Und sie haben eine natürliche Eigenschaft: Gleiche Pole stoßen sich ab. Unterschiedliche Pole ziehen sich an. Hältst du also zwei Magnete aneinander und sie stoßen sich ab, so stehen zwei gleiche Pole gegeneinander. Ziehen sie sich an, sind das die beiden unterschiedlichen Pole.

Übrigens: Magnete behalten ihre beiden Pole selbst, wenn sie zerbrechen. Trennst du einen Magnet in der Mitte auseinander, zerfällt er nicht in einen Nordpol-Teil und einen Südpol-Teil. Stattdessen entstehen zwei neue Magnete. Beide Stücke haben wieder einen Nordpol und einen Südpol.

Paulas Nachrichten

Niedlicher Teufel

Der Tasmanische Teufel lebt in Australien

(dpa) Süß finden ihn manche wegen seiner knuffigen Nase und den roten Ohren. Andere erschrecken sich vielleicht eher, wenn sie einem Tasmanischen Teufel begegnen. Denn dieses Tier kann nicht nur laut kreischen und kräftig…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten