Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Linsen machen reich

29.12.2012 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Was isst man denn in Italien an Silvester? In den meisten Familien kommen gleich mehrere Gerichte auf den Tisch. Dazu gehören in der Regel eine Reihe von Fischgerichten. Natürlich ist auch ein Nudelgericht dabei. Zum Nachtisch gibt es meist Panettone. Das ist ein Kuchen, der in Italien in der Weihnachtszeit gegessen wird. So wie bei uns viele Stollen zu Weihnachten mögen.

Nach Mitternacht werden in Italien in vielen Familien Linsen, gekochte Schweinswurst und Püree gegessen. Fotos: Karlotta Ehrenberg
Nach Mitternacht werden in Italien in vielen Familien Linsen, gekochte Schweinswurst und Püree gegessen. Fotos: Karlotta Ehrenberg

Manchmal gibt es auch noch spezielle Leckereien. In der Stadt Neapel werden zum Nachtisch zum Beispiel Struffoli gemacht. Das sind kleine Teigkugeln. Sie werden in Fett gebacken, in Honig eingelegt und mit bunten Streuseln und kandierten Früchten verziert. Neapel ist eine Stadt an der Westküste Italiens.

Nach Mitternacht gibt es in Italien normalerweise gekochte Schweinswurst. Oft wird sie nicht in einer Wurstpelle, sondern in einem Schweinsfuß zubereitet, dem Zampone. Dazu gibt es Püree und Linsen.

Auch hinter dieser Tradition verbirgt sich ein alter Aberglaube: „Den Linsen sagt man nach, dass sie reich machen. Je mehr Linsen man isst, desto mehr Geld hat man im nächsten Jahr“, erklärt der Italiener Luigi. Und, hat es geklappt? Luigi lacht. „Nein, aber ich versuche es trotzdem jedes Jahr wieder.“

Paulas Nachrichten