Paulas Nachrichten

Linkshänder haben es oft schwer

13.08.2009, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Es ist anstrengend, mit einer Schere zu schneiden. Eine Gitarre lässt sich auch nicht richtig gut spielen. Und auf der Tastatur sitzt der Zahlenblock auf der falschen Seite.

Manchmal fühlen sich Linkshänder, als ob sie gleich zwei linke Hände hätten. Denn fast jedes Werkzeug, Musikinstrument oder Automaten sind für Rechtshänder gemacht. Einmal im Jahr gibt es einen Tag, an dem solche Probleme besonders wichtig genommen werden – den Weltlinkshändertag am 13. August. Matthias Wüstefeld ist Linkshänder. Er wurde in der Grundschule gezwungen, mit rechts zu schreiben. Erst mit 43 Jahren lernte er, seine linke Hand wieder so zu benutzen, wie es für ihn natürlich ist. Heute wird ihm schwindlig, wenn er mit rechts schreiben muss, sagt er. Matthias Wüstefeld berät in Münster in Nordrhein-Westfalen auch andere Linkshänder. Vor zwei Jahren kam Felix in die Beratungsstelle. Felix kam in der Grundschule nicht gut mit. Seine Eltern glaubten nicht, dass er es aufs Gymnasium schaffen könnte. Heute ist Felix elf Jahre alt. Und er geht aufs Gymnasium. Seine Mutter sagt, das liegt auch daran, dass Felix jetzt wieder mit seiner linken Hand schreiben darf.

Matthias Wüstefeld findet das nicht überraschend. Es sei überhaupt nicht gut, Kinder zu zwingen, vor allem die rechte Hand zu benutzen. Es falle ihnen dann manchmal schwer, sich zu konzentrieren oder Lesen und Schreiben zu lernen.

Die Bilder zeigen verschiedene Tätigkeiten eines Linkshänders . Foto: Patrick Lux

Paulas Nachrichten