Paulas Nachrichten

Lehrer beim Filmdreh

04.11.2019 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(dpa) Einen Kinofilm zu drehen, dauert ganz schön lange: oft viele Wochen oder sogar Monate. Für den Film „Invisible Sue – Plötzlich unsichtbar“ durften die Kinder-Schauspieler deswegen die Schule schwänzen. Wobei, so ganz ohne Schule ging es nicht. „Wir hatten einen Lehrer vor Ort und wurden dort unterrichtet“, erzählt Ruby. Sie war beim Dreh zwölf Jahre alt. Die Lehrer aus ihrer Schule hätten dem Lehrer vor Ort gesagt, welchen Stoff er durchnehmen soll. Außerdem holte Ruby noch etwas zu Hause nach. Dabei halfen ihr ihre Mitschüler. „Und dann ging das tatsächlich relativ gut“, sagt sie.

Paulas Nachrichten