Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Leckere Spekulatius selber backen

16.11.2021 05:30, Von Ginette Haussmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Superlecker! Spekulatius gibt es zwar vor Weihnachten in jedem Supermarkt zu kaufen. Selbst gebacken schmecken die Kekse aber noch viel besser. Das geht ziemlich einfach. Wir geben dir Tipps.

Spekulatius selbst zu backen, ist nicht schwer. Der Teig wird ausgerollt und mit Ausstechformen oder Keksstempel je nach Belieben in Form gebracht. Selbst gebackene Spekulatius duften köstlich nach Gewürzen wie Zimt und Nelken.  Foto: Ginette Haußmann/dpa
Spekulatius selbst zu backen, ist nicht schwer. Der Teig wird ausgerollt und mit Ausstechformen oder Keksstempel je nach Belieben in Form gebracht. Selbst gebackene Spekulatius duften köstlich nach Gewürzen wie Zimt und Nelken. Foto: Ginette Haußmann/dpa

Das riecht aber gut! Die Küche duftet weihnachtlich nach Zimt, Nelken und Zitrone. Hast du Lust, auch eure Küche in eine Weihnachtsbäckerei zu verwandeln? Ein beliebtes Gebäck für Weihnachten sind Spekulatius. So backst du die Kekse selbst.

Dafür brauchst du folgende Zutaten:

115 Gramm weiche Butter 140 Gramm Zucker (weiß oder braun) 1 Ei eine Prise Salz 250 Gramm Mehl (Typ 405) 1 Teelöffel Backpulver 50 Gramm gemahlene Haselnüsse oder gemahlene Mandeln 1 Bio-Zitrone 5 Gramm Spekulatius-Gewürz

„Du musst kein fertiges Spekulatius-Gewürz kaufen. Du kannst es ganz leicht selbst machen“, sagt eine Back-Expertin. Sie betreibt einen Blog mit vielen Rezepten.

Für die Gewürzmischung solltest du Folgendes vermischen:

2 Teelöffel gemahlenen Zimt, jeweils einen Viertel Teelöffel gemahlenen Ingwer oder Kardamom, gemahlene Nelken, gemahlene Muskatnuss und Salz.

Hast du alle Zutaten zusammen, geht es los. Gib die gemahlenen Haselnüsse oder Mandeln in eine beschichtete Pfanne und röste sie an. Dabei musst du aufpassen, dass sie nicht verbrennen.

Nun gibst du das Ei, den Zucker und die Butter in eine große Schüssel und verrührst alles cremig. Je mehr Geduld du beim Mixen hast, desto besser werden die Kekse. Beim nächsten Schritt lässt du dir besser von einem Erwachsenen helfen. Denn nun muss die Schale einer halben Zitrone mit einer feinen Reibe abgehobelt werden. Dabei kann man sich leicht schneiden. Die Zitronenschale gibst du dann zusammen mit den restlichen Zutaten in die Schüssel mit der Butter-Zucker-Ei-Masse.

Mit den Händen verknetest du dann alles zu einem glatten Teig und formst ihn zu einer Kugel. Diese wird in Frischhaltefolie gewickelt und für eine Stunde in den Kühlschrank gestellt. Der kalte Teig lässt sich nämlich später leichter ausstechen.

Ist die Zeit vorbei, streust du Mehl auf die Arbeitsfläche und rollst den Teig darauf aus. „Der Teig sollte zwischen 3 und 5 Millimeter dick sein. Benutze gerne ein Lineal“, sagt die Fachfrau. Mit Ausstechern kannst du deine Spekulatius-Welt erschaffen.

Vielleicht hast du Keksstempel, um gemusterte Spekulatius zu backen. Ein weiterer Tipp: Hole die Kekse nach zwei bis drei Minuten kurz aus dem Ofen und stemple sie erst dann. So formt sich der Teig besonders leicht. Je fester du den Stempel in den Teig drückst, desto deutlicher wird das Muster.

Die Kekse müssen im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober- und Unterhitze zehn Minuten backen. „Wenn die Ränder hellbraun sind, sind sie genau richtig“, sagt die Fachfrau. Danach müssen die Spekulatius auskühlen. Am besten lagerst du sie dann in Blechdosen. Naschen ist unbedingt erlaubt!

Paulas Nachrichten

Seite für Seite dem Christkind entgegen

Mit einem Engel zahlreiche Rätselnüsse knacken? In ein magisches Land reisen? Oder lieber basteln, singen und backen? Weihnachtsbücher machen all das möglich.

Die Zeit bis Weihnachten kann ausgelassen, lecker, spannend und wunderschön werden. All diese Gefühle finden…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten