Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Leben im Fußabdruck

23.12.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

WENDLINGEN (dpa). Pfützen mit Tieren gibt es nicht nur in Deutschland. Auch in Afrika bilden sich Pfützen. Das passiert zum Beispiel, wenn schwere Elefanten über weichen Boden stapfen. Dann hinterlassen sie darin ihre Fußabdrücke. Diese können so tief und breit sein wie ein DIN-A4-Blatt lang ist: rund 30 Zentimeter. Da ist also viel Platz für Wasser, das sich etwa nach Regenfällen ansammelt.

Wasserflöhe tummeln sich auch in Pfützen.  Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa
Wasserflöhe tummeln sich auch in Pfützen. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Wissenschaftler haben geschaut, wer in diesem Wasser lebt. Beim Durchzählen kamen sie auf bis zu 61 verschiedene Tierarten. Das waren zum Beispiel Wasserkäfer und Schwimmkäfer. Aber auch viele Mücken legten in dem Wasser der Elefantenspuren Eier ab.

Wie schnell die Tiere in solch eine Pfütze kommen, beobachteten die Forscher auch: Schon nach fünf Tagen wimmelten in manchen wassergefüllten Fußabdrücken der Elefanten mehr als 400 Lebewesen.

Paulas Nachrichten