Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Kurzer Streik auf der Straße

30.06.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

FOUGERES (dpa). Alles steht. Dabei sollten die Sportler eigentlich auf ihren Fahrrädern sitzen und fahren. Doch die Männer streikten am Dienstag beim Radrennen Tour de France (gesprochen: tur dä frongs) in Frankreich. Kurz nach dem Start hielten sie für etwa eine Minute an, ehe sie langsam weiterfuhren.

Der Grund für den Streik: Die Fahrer wollen, dass in Zukunft bei dem Rennen möglichst niemand mehr stürzt. Denn in den ersten Tagen des drei Wochen langen Radrennens passierten mehrere schwere Stürze. Viele Fahrer verletzten sich, einige mussten sogar aufgeben. Das Rennen hatte am Samstag begonnen. Einige Rennfahrer sind der Meinung, dass die Strecke schlecht gewählt wurde. „Überall Inseln, Bordsteine, kleine Straßen“, sagte einer. Ein Grund für die Stürze ist laut Experten auch: An bestimmten Stellen der Tour versuchen fast alle der etwa 180 Fahrer, nach vorne zu kommen. Dann kommt es häufig zu großem Gedrängel. Und dabei passieren dann immer wieder diese schlimmen Stürze.

Paulas Nachrichten