Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Kürbismonster zu Halloween malen

05.10.2021 05:30, Von Ginette Haussmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

An Halloween sorgen Geister und Monster für eine grausige Stimmung. Statt Kürbisse auszuschnitzen, kannst du sie auch gruselig bemalen.

Mit blutroten Augäpfeln und grässlichen Fratzen aus Kürbissen kannst du jeden an Halloween kräftig erschrecken. Dafür brauchst du lediglich verschiedene Kürbisse, Acrylfarbe und Pinsel.

Die orangefarbene Kürbissorte Hokkaido findest du im Herbst fast in jedem Supermarkt. Wenn du außergewöhnliche Kürbisse suchst, solltest du auf einen Wochenmarkt gehen.

Wenn du deine Kürbisse beisammen hast, kann es losgehen: Lege den Tisch mit alten Zeitungen aus. Dann säubere die Kürbisse mit einer Bürste und trockne sie ab. Die Farbe kannst du zum Beispiel auf etwas Pappe geben. Anschließend beginnt das Malen. Grässliches Kürbisgesicht: Dazu bemalst du deinen Kürbis am besten so, wie du ihn auch ausschnitzen würdest. Denke dir eine gruselige Fratze aus und male sie mit schwarzer Farbe auf den Kürbis. Schräg nach innen geneigte schwarze Halbkreise können die Augen bilden. Ein Dreieck wird die Nase. Für den Mund malst du eine geschwungene Linie und fügst daran abwechselnd oben und unten Vierecke an. In der Mitte sind sie größer und dicker als am Rand. Ist die Farbe trocken, füge den Augen mit weißer Farbe schmale, lange Pupillen hinzu.

Blutroter Augapfel: Dafür brauchst du einen Kürbis, der rund ist oder eine runde Seite hat. Den malst du jetzt weiß an. Eine Schicht weiße Farbe wird nicht reichen. Vermutlich musst du zwei bis drei Schichten auftragen. Wichtig ist, dass du jede Schicht gut trocknen lässt. Anschließend malst du einen großen blauen Kreis auf den weißen Kürbis. Das wird die Iris, also der farbige Kreis um die Pupille. Ist die Farbe trocken, folgt ein kleiner schwarzer Kreis in der Mitte der Iris. Das soll die Pupille des Augapfels sein. Außen herum ziehst du dünne, blutrote Linien. Sie laufen auf die Iris zu.

Ekliges Spinnennetz: Für ein Spinnennetz eignet sich ein sogenannter Ufo-Kürbis sehr gut. Er hat etliche Einkerbungen. Darin lassen sich leicht die Linien des Spinnennetzes malen. Das Netz sticht besonders hervor, wenn du den Kürbis zuvor weiß anmalst. Dabei gehst du genauso vor wie beim Augapfel. Ist die Farbe trocken, malst du schwarze, dünne Linien von der Mitte bis zum Rand.

Dabei zeichnest du einfach die Einkerbungen nach. Danach verbindest du die Striche mit gebogenen Linien. Fertig ist das Spinnennetz!

Zum Schluss noch ein Tipp von einer Expertin für Lebensmittel: Wenn du die Kürbisse nach Halloween essen möchtest, solltest du Lebensmittelfarbe verwenden oder die Kürbisse vorher aushöhlen. Aus dem Kürbisfleisch kannst du dann zum Beispiel Suppe kochen.

Paulas Nachrichten

NÜRTINGEN. Unter dem Titel „Was übrig bleibt“ stellt Simon Bosch vom 27. Oktober bis 24. November im Schauraum des Kulturvereins Provisorium, Heiligkreuzstraße 4, seine Arbeiten aus. Zu sehen sind laut Info-Flyer „Arbeiten von 52 g bis 48,75 m2 aus Papier, Stoff und Alltagsmaterialien unter…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten