Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Kommandobrücke mit Kino

05.05.2012 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wie man Schiffe steuert, lernen Studenten auch an Land. Nämlich im vierten Stock eines Haus an der Hochschule der Stadt Bremen. Dort stehen zwei Simulatoren zum Schiffe-Steuern. Dort sind aber nicht ganze Schiffe nachgeahmt, sondern nur die Kommandobrücken.

Die Brücke auf einem Schiff ist eine Art Häuschen mit Fenstern vorne, links und rechts. Dort sind die Geräte, mit denen der Kapitän und seine Offiziere das Schiff steuern. Um die Brücke an der Hochschule ist kein Wasser, sondern grauer Teppich. Auf drei Seiten des Raumes sieht man Landschaften und Wasser an den Wänden. Da werden Trickfilme gezeigt, wie im Kino. Etwa 100 verschiedene Fahrtstrecken können die Leute in Bremen nachspielen. Sogar ein Sturm mit hohen Wellen lässt sich nachstellen. Dann wackelt zwar nicht der Boden, sagt Kapitän Hans-Joachim Speer. Aber die Computer-Landschaft auf den Wänden wackelt hin und her. Damit sich alles echt anfühlt. Der Kapitän, der die Studenten ausbildet, steht nicht auf der Brücke. Er sitzt in einem Extra-Raum mit vielen Bildschirmen. Von dort kann er den Studenten helfen und die Schiffe steuern.

Paulas Nachrichten