Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Internet – Wie alles anfing

27.10.2009 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Seit wann gibt es eigentlich das Internet? Das kann man nicht genau sagen. Aber ein Tag war für die Erfindung auf jeden Fall ziemlich wichtig: der 29. Oktober 1969. Da versuchten Professor Leonard Kleinrock und einer seiner Studenten, ihren Computer mit einem anderen zu verbinden.

Das Besondere daran: Ihr Rechner stand in Los Angeles im Westen der USA, der andere in Stanford. Beide Städte liegen im US-Bundesstaat Kalifornien. Sie sind aber etwa 500 Kilometer voneinander entfernt. Das ist ungefähr so weit wie von Berlin nach München. So etwas wie der Professor und sein Student hatte vorher noch keiner gemacht. Um auf den anderen PC zugreifen zu können, versuchten sie sich auf dem PC anzumelden. Dafür mussten sie das Wort Login schreiben. Es bedeutet Anmeldung. „Wir tippten das ‚L‘ ein und fragten am Telefon: Seht ihr das ‚L‘?“, erinnert sich Kleinrock. Es klappte. Er tippte das „O“, das „G“ – und dann: stürzte der Rechner ab. Aber beim zweiten Mal klappte die Einwahl mit dem Wort Login auf dem anderen Rechner. Das ist jetzt 40 Jahre her. Dass die Wissenschaftler ihre Computer vernetzen wollten, hatte einen bestimmten Grund: Die Rechner konnten damals nur ganz bestimmte Sachen machen. Einer konnte zum Beispiel nur mit Bildern umgehen. Jeder einzelne Computer war sehr teuer. Nicht jede Universität konnte sich mehrere solcher Geräte leisten. Mit der Verbindung zwischen den Rechnern wollten sie die anderen Rechner benutzen können, auch wenn sie an einem anderen Ort waren. An so etwas wie E-Mails hat damals noch niemand gedacht.

Seit wann es das Internet gibt, kann man nicht ganz genau sagen. Foto: Tobias Felber

Paulas Nachrichten