Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Hunderennen auf der grünen Wiese

14.07.2009 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Mitten auf der grünen Wiese schnuppern feuchte Hundenasen im hohen Gras. Na so was! Hier sind aber viele Vierbeiner unterwegs: große Schäferhunde und superschlanke Windhunde, braun-schwarz getupfte Beagles und wuschelige Dackel.

Ein Hund ohne Haare ist auch dabei: „Das ist ein Nackthund“, erklärt sein Frauchen und schmunzelt. Mit seiner rosafarbenen Haut an Bauch und Rücken schaut der Kleine ein wenig aus wie ein junges Schweinchen. Wären da nicht ein paar lange weiße Haare an Schnauze und Schwanz.

Doch was macht die bunte Gesellschaft dort? Die Hunde und ihre Herrchen und Frauchen treffen sich zum Hunderennen in Großköchlham in Bayern. Das Rennen hat eine lange Tradition. „124 Tiere sind dieses Mal am Start“, freut sich Martin Weber, der das Ganze mitorganisiert. Mitmachen kann jeder Hund – vorausgesetzt er hat einen Impfpass. Gestartet wird in drei Klassen: klein, mittelgroß und groß.

Die Rennstrecke ist kerzengerade und führt leicht bergauf. Links und rechts begrenzt ein wackeliges Holzgeländer den Parcours. Da stehen ein paar hundert Zuschauer. Gleich geht es los. Jetzt ruft der Moderator in sein Mikro: „Die ersten sechs Starter ab in die Boxen!“ Die Helfer haben alle Hände voll zu tun, denn nicht jeder Vierbeiner springt gleich in die Startbox.

„Auf die Plätze, fertig, los“, ruft Martin Weber in sein Mikrofon. Das Rennen läuft. Die Herrchen warten bereits an der Ziellinie und feuern ihre Vierbeiner von dort aus mit Trillerpfeifen an. Schon hat ein pfeilschneller Windhund die Nase vorn. „Hopp-hopp hierher“, brüllen die Besitzer der Läufer aufgeregt. Aber nicht jeder Hund hört auf das Kommando.Plötzlich lachen die Zuschauer. Was ist denn da los? Gleich hinter der Startlinie hat es sich ein schwarzer Mischling gemütlich gemacht. Er liegt entspannt im Gras und kümmert sich gar nicht um das Gerenne.

Hunderennen in Großköchlham, Bayern Foto: Annette Berger

Paulas Nachrichten