Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Hornissen-Jagd - Priester

05.09.2008 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Schon vor kleinen Wespen haben viele Angst. Aber Hornissen können einem echt Bange machen. Die riesigen Brummer sehen gefährlich aus. Und schließlich können sie stechen. Ein Priester in der Stadt Ojiya in Japan war deswegen auch nicht begeistert, als er in seinem Tempel ein Hornissennest fand. Die Tiere hatten sich in einem Schrank breitgemacht. Der Mann beschloss, sie zu vertreiben. Er baute sich aus einer Bambusstange eine Fackel und wollte das Nest abbrennen. Die Hornissen griffen den Störenfried an. Vor Schreck ließ der Priester die Fackel fallen und der Schrank fing Feuer. Das berichtete eine japanische Zeitung. Schließlich griff der Brand auch auf andere Teile des Tempels über. Und weil der aus Holz bestand, brannte es bald stark. Dabei wurde der Sohn des Priesters leicht verletzt. Der Tempel der beiden, deren Religion der Buddhismus ist, war danach hin. Den müssen sie nun neu bauen. Übrigens: Bei uns sind Hornissen streng geschützt. Niemand darf sie töten oder ihre Nester kaputtmachen.

Paulas Nachrichten