Paulas Nachrichten

Honigbiene wird Spürbiene

23.08.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Polizei testet Bienen für den Einsatz

Der Luchs ist für seine tollen Augen bekannt. Die Fledermaus hat besonders gute Ohren. Und der Hund eine feine Nase. Bei vielen Tieren sind manche Sinne besser ausgeprägt als bei uns Menschen.

Mit ihrem Rüssel saugen Bienen Nektar aus Blüten.  Foto: Patrick Pleul
Mit ihrem Rüssel saugen Bienen Nektar aus Blüten. Foto: Patrick Pleul

STUTTGART(dpa). Das kann sich der Mensch zunutze machen. So lässt die Polizei etwa bestimmte Stoffe durch gut ausgebildete Hunde aufspüren. Gerade hat eine Polizistin untersucht, ob neben Spürhunden auch andere Tiere mit einem guten Riecher im Einsatz sein könnten. Und zwar Bienen!

Die Polizistin schreibt, die Insekten ließen sich darauf dressieren, bestimmte Gerüche zu erkennen und anzuzeigen. Riechen sie den richtigen Stoff, dann strecken sie ihren Rüssel heraus. Die Beamten könnten dann an ihren Spürbienen ablesen, ob und wo jemand etwa Geldscheine, Tabak oder Sprengstoffe versteckt hat. Ob tatsächlich Bienen für die Polizei arbeiten könnten, müsste man jedoch erst noch herausfinden.

Paulas Nachrichten

So lebten die Wikinger in Haithabu

Im Wikinger-Museum vermittelt Schauspieler, wie das Leben vor etwa 1000 Jahren aussah

In einem Museum kann man hautnah erleben, wie der Alltag der Wikinger im Ort Haithabu früher aussah: Sie stellen etwa Glasperlen und Spielsteine her. Nachts mussten…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten