Paulas Nachrichten

Holz, Eisen, Putter

04.05.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Für jede Anforderung gibt es einen anderen Schläger

Wusstest du, dass Golf-Spieler viele verschiedene Schläger benutzen? Oft gehen sie mit einer Tasche voller Schläger auf den Platz.

Mit denen lassen sich die Bälle mal weiter oder kürzer, mal höher oder niedriger schlagen. Die Golfschläger sind an der Spitze verschieden geformt. Sie bestehen aus unterschiedlichen Materialien und haben eigene Namen. Mit dem Abschlag beginnen Golfspieler ihr Spiel. Von dort soll der Ball in der Regel möglichst weit fliegen. Hierzu wählen die Sportler einen Schläger aus, der auch Holz genannt wird.

Der Kopf des Schlägers war früher tatsächlich aus Holz. Inzwischen ist er aber aus verschiedenen Metallen gemacht und innen hohl.

Für Bälle, die nicht ganz so weit fliegen sollen, wählt man ein Eisen. Dessen Kopf besteht aus Stahl und trägt verschiedene Nummern. Mit Eisen Nummer drei schlägt man einen Ball etwas weiter, aber flach. Das Eisen Nummer neun schlägt den Ball kürzer, aber höher.

Liegt der Ball in der Nähe des Lochs, kommt der Putter zum Einsatz. Den kennt man auch vom Mini-Golf. Er ist für die kurzen Schläge da. Der Golfball soll nur noch ins Loch rollen und nicht mehr abheben.

Paulas Nachrichten