Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Hochwasser ist für die Natur manchmal gut

30.09.2010 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Oh nein, Hochwasser! Viele Menschen mögen das nicht. Denn dann sind oft Straßen überschwemmt. Und auch in den Häusern kann das Wasser stehen. Wenn es ganz schlimm kommt, kann Hochwasser sogar manchmal gefährlich für Erwachsene und Kinder sein. Aber für die Natur kann Hochwasser hin und wieder richtig nützlich sein.

Besonders für die Fluss-Auen. Das sind Flussgegenden am Ufer. Sie sind oft ziemlich feucht – denn sie stehen immer wieder unter Wasser. Das hilft zum Beispiel bestimmten Pflanzen, die in diesen Gegenden prima wachsen können. Auch mehrere Tierarten mögen Auen gerne. Sie finden dort zum Beispiel Tümpel und Mulden, die für ihr Leben wichtig sind.

Experten sagen außerdem: Auch ein Fluss braucht die Abwechslung zwischen Hoch- und Niedrigwasser. Bei Hochwasser zum Beispiel kann Wasser aus dem Fluss geschwemmt werden, das nicht mehr so viele Nährstoffe für die Tiere und Pflanzen enthält. Außerdem können dabei neue Dinge in den Fluss kommen, die zum Beispiel Fische, Muscheln und Insekten brauchen.

Paulas Nachrichten