Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Hoch hinaus

21.09.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Äxte, Schläuche und Masken: All das gehört zur Ausrüstung von Feuerwehrleuten. Manches davon benötigen die Retter und Retterinnen nur in bestimmten Notfällen. Beispielsweise wenn sie Brände löschen oder Menschen bergen müssen. Wir stellen acht wichtige Geräte vor.

Feuer in Wohnungen kann sich schnell ausbreiten. Oft versperrt es dann den Weg zur Haustür. Dann bleibt nur noch die Möglichkeit, sich auf den Balkon oder aufs Dach zu retten. Aber was dann? Herunterspringen kann man meistens nicht so einfach.

Für solche Notfälle besitzt die Feuerwehr Drehleitern. Sie sind ein wichtiges Mittel, um Menschen zu retten. Drehleitern haben einen Korb, mit dem Leute aus hochgelegenen Wohnungen gerettet werden können. Bis zu fünf Menschen dürfen in so einen Korb. Sogar eine Krankenliege oder ein Schlauch zum Löschen kann an dem Korb angebracht werden.

Schwindelfrei sollten die Feuerwehrleute allerdings sein. „Innerhalb weniger Sekunden kann sich die Leiter nämlich bis zu 30 Meter ausfahren“, erklärt eine Feuerwehrfrau. Das ist ungefähr so hoch wie ein Haus mit zehn Stockwerken. Die Leitern kommen deswegen auch zum Einsatz, wenn Tiere aus Bäumen gerettet oder hohe Stromleitungen repariert werden müssen.

Paulas Nachrichten