Paulas Nachrichten

Hihihi und hahaha: Warum wir lachen

14.07.2018, Von Interview: Viktoria Spinrad — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wir lachen aus Überraschung oder vor Erleichterung, weil wir keine Angst haben müssen

Es schüttelt uns, wir fühlen uns glücklich: Wenn wir lachen, scheint die Welt in Ordnung. Nicht nur für uns Menschen. Das weiß der Lachforscher Rainer Stollmann.

Lustiger Job? Rainer Stollmann ist Lachforscher. Foto: Ingo Wagner

Was wäre ein Tag ohne dieses Erlebnis: das Lachen. Ein Witz oder eine lustige Situation und schon kichern wir los. Einer kennt sich damit besonders gut aus: der Lachforscher Rainer Stollmann aus der Stadt Bremen. Er weiß zum Beispiel, wie Tiere lachen. Und dass Lachen gesund ist! Warum wir überhaupt lachen, erzählte er den dpa-Nachrichten für Kinder.

Herr Stollmann, haben Sie heute schon richtig gelacht?

Lachen löst Angst auf, man fühlt sich erleichtert und ist froh. Und Forscher sagen: Lachen ist gesund! Foto: Axel Heimken

„So richtig herzhaft leider noch nicht. Aber es ist ja noch früh.“

Es heißt ja immer: Lachen ist gesund. Stimmt das?

„Auf jeden Fall. Wir werden durchgeschüttelt, fühlen uns glücklich, miteinander verbunden. Lachen ist menschlich und gesund – solange keiner zu sehr ausgelacht wird.“

Lachen nur Menschen – oder können auch Tiere lachen?

„Auch Tiere haben Humor, zum Beispiel Vögel. Wenn sich eine Katze an ein Vogelnest heranschleicht, verteidigen sich die Vögel. Papa Amsel fliegt auf die Katze zu. Er fliegt ganz nahe an die Katze, dann schnell wieder weg. Und das immer wieder – bis die Katze ganz verwirrt ist und sich trollt. Zurück im Nest schnattern die Vögel dann heiter. Da möchte ich sagen: Das ist ein erleichtertes Vogellachen.“

Was ist mit anderen Tieren?

„Auch Pferde können lachen. Das weiß jeder Pferdebesitzer. Man kann sie nämlich kitzeln, zum Beispiel unter den Achseln. Wenn man das macht, dann schnaufen Pferde so komisch. Ein Pferdelachen! Oder Hunde: Nämlich, wenn sie spielen wollen. Dann hängt die Zunge raus.“

Warum lachen wir überhaupt?

„Das Lachen löst unsere Angst auf. Zum Beispiel bei den Vögeln: Die Katze ist weg, die Vögel sind erleichtert: Sie leben noch! Das Schnattern zeigt: Wir brauchen keine Angst mehr haben.“

Und beim Menschen?

„Auch bei uns bedeutet Lachen: Ich habe keine Angst. Das muss übrigens keine Todesangst sein. Es reichen schon unangenehme Sachen: Man fällt hin. Etwas geht verloren. Dann steht man wieder auf, findet seinen Geldbeutel wieder. Man ist froh. Und hat allen Grund zum Lachen.“

Wieso lachen Erwachsene weniger als Kinder?

„Lachen geht nicht ohne Überraschung, und Kinder erleben viel mehr Überraschungen. Für sie ist die Welt neu.“

Warum lachen die einen über einen Witz, den andere gar nicht lustig finden?

„Jeder lacht besonders über das, was ihm eigentlich viel Angst gemacht hat. Wer Angst hat vor Unfällen, lacht vielleicht mehr über einen Witz, in dem einer hinfällt. Man selber ist ja sicher. Umso erleichterter ist man. Es war ja nur ein Witz!“

Paulas Nachrichten

Ein Clown ist nicht immer lustig

Ein Weißclown will nicht lustig sein

Ein Clown trägt immer eine rote Nase und ist lustig! Das stimmt so nicht ganz. Im Zirkus treten verschiedene Arten von Clowns auf. Die bekannteste Art davon trägt natürlich eine rote Nase und macht viele Späße: Die…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten