Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Heiß in die Form

06.07.2022 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Zuschauer blieben bei dieser Aktion zur Sicherheit auf Abstand. Die Handwerker trugen dafür Spezialanzüge, einen Schutzschirm vor dem Gesicht, Helm und besondere Handschuhe. Denn wenn eine Glocke gegossen wird, wird es wirklich megaheiß! Das konnte man vor Kurzem bei einem öffentlichen Glockenguss in der Stadt Apolda im Bundesland Thüringen beobachten.

Die Bronze muss extrem heiß werden, damit sie flüssig wird. Die Handwerker arbeiten deshalb in Schutzanzügen.  Foto: Bodo Schack
Die Bronze muss extrem heiß werden, damit sie flüssig wird. Die Handwerker arbeiten deshalb in Schutzanzügen. Foto: Bodo Schack

Glocken werden in der Regel aus Metallmischungen hergestellt. In diesem Fall war es Bronze. Um die 1000 Grad Celsius sind nötig, damit Bronze schmilzt! Dieses flüssige Material gossen die Handwerker dann vorsichtig in eine Form. Ob die neue Kirchenglocke aus Apolda gelungen ist und schön klingt, zeigt sich aber erst später. Denn bis die Bronze ausgekühlt ist, dauert es ungefähr eine Woche. Die Aktion vor Publikum statt in einer Werkstatt hatte übrigens einen Grund. Die Stadt feierte damit ein Jubiläum: Vor 300 Jahren wurde dort die erste Glocke gegossen.

Paulas Nachrichten