Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Großer Andrang auf eine kleine Stadt

19.05.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Im spanischen Ceuta kommen viele Menschen aus Marokko an

Spanische Beamte der Guardia Civil und Mitglieder des Roten Kreuzes beobachten an der marokkanisch-spanischen Grenze in der spanischen Enklave Ceuta, wie Menschen aus Marokko in spanisches Territorium eindringen.  Foto: Antonio Sempere/EUROPA PRESS/dpa
Spanische Beamte der Guardia Civil und Mitglieder des Roten Kreuzes beobachten an der marokkanisch-spanischen Grenze in der spanischen Enklave Ceuta, wie Menschen aus Marokko in spanisches Territorium eindringen. Foto: Antonio Sempere/EUROPA PRESS/dpa

MADRID (dpa). Sie schwimmen durch das Meer oder gehen bei Ebbe zu Fuß: Viele Menschen versuchen, von Marokko aus in die spanische Stadt Ceuta zu gelangen. Warum machen sie das und warum sind es gerade jetzt so viele?

Ceuta ist eine kleine Stadt direkt am Mittelmeer. Man bezahlt dort mit Euro und spricht Spanisch. Ceuta gehört zum Land Spanien in Europa. Wenn du auf die Karte schaust und danach suchst, fällt dir aber etwas auf: Ceuta liegt nicht auf dem spanischen Festland, sondern an der nördlichen Spitze des Landes Marokko. Das ist in Nordafrika.

Die Stadt gehört seit vielen Jahrhunderten zu Spanien. Dabei ist sie von Marokko umgeben. Oft versuchen Menschen aus Marokko und zum Teil auch aus anderen afrikanischen Ländern, nach Ceuta zu gelangen. Sie klettern etwa über die Zäune oder schwimmen durchs Meer. Die Menschen hoffen, dass sie in Europa leben können, wenn sie Ceuta einmal erreicht haben. Sie hoffen in den Ländern Europas auf ein besseres Leben, etwa weil es in Europa mehr Arbeit und oft bessere Lebensbedingungen gibt. Im Moment kommen besonders viele Menschen in Ceuta an. Bis Dienstagmorgen waren es 6000 Menschen. Darunter sind auch viele Kinder und Jugendliche. Warum sind es im Moment mehr als sonst? Das ist nicht ganz sicher. Spanische Zeitungen schreiben, dass die marokkanische Polizei die Grenze zwischen der Stadt und Marokko gerade nicht kontrolliere. Ein Grund dafür könnte sein, dass die marokkanische Regierung sauer auf Spanien ist. Spanien erlaubt gerade, dass ein afrikanischer Politiker in einem spanischen Krankenhaus behandelt wird. Er setzt sich dafür ein, dass das Gebiet Westsahara südlich von Marokko unabhängig wird. Marokko will aber selbst die Kontrolle über Westsahara behalten und hat Streit mit dem Politiker.

Ob die marokkanische Polizei bald wieder die Küste kontrolliert, ist noch nicht klar. Sicher ist aber, dass viele Menschen nicht in Ceuta bleiben dürfen. Spanien hat schon viele von ihnen zurück nach Marokko geschickt.

Paulas Nachrichten

Gefühle? Gecheckt!

Ein Hörspiel mit „Checker Tobi“ aus dem Fernsehen

(dpa) Wahrscheinlich kennst du Tobi aus dem Fernsehen. Seit einigen Jahren führt er durch die Wissenssendung „Checker Tobi“ im KiKA. Jetzt gibt es auch ein Hörspiel mit ihm, es heißt „Checker Tobi – Der große…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten