Paulas Nachrichten

Grießbrei hoch oben im Schnee

10.03.2009, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wusstest du, dass Bergsteiger Babybrei essen? Das hat auch was mit dem Sauerstoff in der Luft zu tun. Das Problem in großen Höhen: Die Luft enthält immer weniger Sauerstoff, je höher man kommt. Deshalb sagt man auch: „Oben wird die Luft immer dünner.“ Das Atmen fällt schwerer und es verändert sich auch die Verdauung im Körper.

Klettertouren in 8000 Meter Höhe sind eine große Anstrengung für den Körper. „Fette Lebensmittel wie Schokolade oder Wurst können oft nicht mehr richtig verdaut werden“, weiß die Höhenbergsteigerin Gerlinde Kaltenbrunner. Deshalb löffeln viele Bergsteiger hoch oben im Schnee warmen Grießbrei oder Kartoffelbrei. Unten im Basislager warten die Köche dann mit Pizza und frischem Kuchen.

Extrem-Bergsteiger müssen durch die extreme Anstrengung auch viel mehr trinken: Fünf bis sechs Liter Wasser am Tag. So viele Flaschen kann niemand auf den Gipfel schleppen. Das Geheimnis? „Wir schmelzen Schnee mit dem Gaskocher“, erzählt Ines Papert, die vierfache Weltmeisterin im Eisklettern.

Paulas Nachrichten

Was unsere Gefühle steuert

Chemische Stoffe in unserem Körper spielen eine große Rolle

Immer glücklich, munter und gut drauf sein. Das wünscht sich doch jeder. Wie wir uns fühlen, wird vor allem durch Abläufe in unserem Gehirn gesteuert. Dabei spielen zwei chemische Stoffe eine…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten