Paulas Nachrichten

Griechenland: Helden, Sport und schöne Strände

10.05.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Über Griechenland wird zurzeit viel gesprochen. Aber kaum etwas Gutes! Denn das Land am Mittelmeer ist fast pleite und braucht irre viel Geld, um seine hohen Schulden zu bezahlen. Deutschland und weitere Länder der Europäischen Union wollen dem Staat nun helfen. Denn Griechenland soll die Wirtschaft in anderen europäischen Staaten nicht mit runterziehen. Doch Schlamassel hin oder her – Griechenland ist ein wichtiges Land für Europa. Einiges haben wir von den Griechen übernommen.

Von dort stammt zum Beispiel die Idee zur Demokratie. Sie ist schon rund 2500 Jahre alt. Auch das Wort kommt aus dem Griechischen. Übersetzt heißt es: Herrschaft des Volkes. Das heißt, alle Menschen dürfen bei politischen Entscheidungen mitbestimmen – indem sie zum Beispiel wählen gehen.

Früher waren die Griechen eine Großmacht und besaßen eine der am weitesten entwickelten Kulturen der damaligen Zeit. Sie erfanden auch die Olympischen Spiele, den großen Wettkampf der besten Sportler.

Aus dem Land im Südosten Europas stammen auch viele berühmte und spannende Geschichten, zum Beispiel die von Odysseus und seinen Heldentaten. Sogar der Name unseres Kontinents Europa geht auf eine griechische Sage zurück.

Das heutige Griechenland ist ein beliebtes Urlaubsziel. Dort gibt es sehr viele Bauwerke und andere Überreste aus der Vergangenheit zu sehen. Die berühmte Akropolis ist eines davon. Der Tempel, von dem nur noch Ruinen stehen, liegt oberhalb der griechischen Hauptstadt Athen.

Wer keine Lust auf alte Steine hat, den locken die Berge oder das Meer. Griechenland besteht aus weit über tausend Inseln und einem Stück Festland mit ganz vielen Buchten. Das Land passt fast dreimal in die Fläche von Deutschland.

Der Parthenon auf dem Akropolis-Hügel in Athen, Griechenland Foto: ORESTIS PANAGIOTOU

Paulas Nachrichten