Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Geschenke per Kamel: Weihnachten in Spanien

10.12.2009 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Bodies In Motion Dissertation, Bridgeview, Illinois. 15 likes. It is hard to count how many papers you have to write while studying! Our essay writing service is... Mitten auf dem Wohnzimmertisch liegen bunte Stifte und ein Stapel Blätter. Lucas nimmt sich ein Blatt und schreibt mit einem roten Filzstift darauf: „An die Majestäten, liebe Heilige Drei Könige“. Und direkt darunter schreibt er: Carrera-Bahn und Hamster. „Hoffentlich bringen mir die Heiligen Drei Könige wenigstens eins von beidem“, sagt Lucas.

Lucas ist 7 Jahre alt und lebt mit seinem kleinen Bruder Tomas in Nordspanien, in Oviedo. In Spanien schreibt man den Wunschzettel nicht an den Weihnachtsmann oder das Christkind, sondern an die Heiligen Drei Könige. Also an Caspar, Melchior und Balthasar. Die kommen in der Nacht zum 6. Januar und bringen Geschenke. So wird es in Spanien erzählt. Die Legende sagt auch: Die Heiligen kommen auf Kamelen aus dem Orient angeritten.

„Deshalb stellen wir nachts an die Haustür eine Schale mit Milch und legen Kekse dazu, denn die Kamele haben ja Hunger nach der langen Reise.“ Am nächsten Tag sind die Teller leer und stattdessen liegen dort die Geschenke. Tomas wünscht sich einen Spielzeug-Rennwagen.

Allerdings: Wer sich in jüngster Zeit nicht gut benommen hat, muss damit rechnen, dass er statt der Geschenke bloß Kohle-Stücke bekommt. „Mir ist das noch nicht passiert“, sagt Lucas und erzählt, was sie am 6. Januar machen werden. „Auf dem Frühstückstisch steht immer ein runder Kranz mit Zucker drauf, wie ein Kuchenbrot. In der Mitte ist eine kleine Krone aus goldenem Papier.“

„Und die darf derjenige aufsetzen, der in seinem Stück Kranz eine kleine Figur hat“, erklärt Tomas. „Außerdem hast du die Cabalgata vergessen. Die ist nämlich am Tag vorher. Eine Prozession, bei der die Könige mit ihren Pagen durch die Stadt ziehen und uns Bonbons zuwerfen“, erzählt Tomas begeistert.

Inzwischen ist er mit seinem Wunschzettel fertig und faltet ihn zusammen. Er schreibt auf den Umschlag „An die Heiligen Drei Könige, von Tomas“. Wenn der Wunschzettel weg ist, ist langes Warten angesagt – schließlich kommen die Heiligen Drei Könige erst nach Silvester.

Aber beim Abgeben der Post verrät Lucas, dass in vielen Familien in Spanien auch der Weihnachtsmann kommt. „Stimmt“, sagt Tomas: „Das ist aber nicht überall so. Zum Glück bekommen wir am 24. Dezember schon mal ein paar kleine Geschenke vom Weihnachtsmann.“

Das Foto zeigt, wie Lucas (7) seinen Wunschzettel an die Heiligen Drei Könige schreibt. Er wünscht sich eine Carrera-Bahn und einen Hamster. Foto: Johanna Schmid, dpa

Paulas Nachrichten

Paula schnattert europäisch

Paulas Thema heute: Wo kommen all die Sprachen her?

Hallo, liebe Kinder,

ich habe wieder einmal viele E-Mails von euch bekommen. Das waren die mit den Lösungen für unser Sprach-Quiz. Ich habe mir die gerade alle angeguckt und war ganz glücklich. Da kam der Andreas…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten