Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Geheimwaffe Hundeblick

21.09.2022 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Foto: Jens Büttner/dpa
Foto: Jens Büttner/dpa

LEIPZIG. Für ein Stück Wurst legen sich Hunde ziemlich ins Zeug. Besonders überzeugend wirkt dabei ein süßer Hundeblick. Dieser entwickelte sich im Zusammenleben mit uns Menschen. Forschende fanden heraus, dass Hunde Muskeln in ihren Augenbrauen haben, Wölfe dagegen nicht. Die Vierbeiner setzen diese Muskeln ein, wenn sie unsicher sind und nicht weiterwissen. Auf uns Menschen wirkt dieser Blick vor allem traurig. Aufmerksamkeit und Streicheln sind den Tieren sicher. Allerdings nutzen Hunde diesen Trick nicht bei Artgenossen, meinen Fachleute. Entstanden sind die neuen Muskeln in Tausenden von Jahren, als der Hund zum Haustier wurde. Das Anheben der Augenbrauen war wohl wichtig für die Bindung zwischen Hund und Mensch. Vermutlich bevorzugten unsere Vorfahren in der Vergangenheit Hunde, die diesen niedlichen Blick drauf-hatten. Und züchteten sie häufig nach. dpa

Paulas Nachrichten

Wo Menschen besonders alt werden

Longevità heißt der Marktplatz in dem Dorf. Das ist Italienisch und man könnte auch sagen: der Platz des langen Lebens. Davon hört man oft in der kleinen Gemeinde auf der italienischen Insel Sardinien. Denn die Gegend ist bekannt dafür, dass die Leute dort besonders alt werden.

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten