Paulas Nachrichten

Früher zur Robbenjagd

21.04.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kajak fahren die Menschen sicher schon seit vielen Hundert Jahren. Die Bewohner der Insel Grönland nutzten Kajaks zur Jagd etwa nach Robben und für Transporte. Die Inuit gaben dem Paddelboot auch seinen Namen: „Qajaq“. Dieses leichte und wendige Gefährt half den Menschen, in der eisigen Arktis zu überleben. Früher wurden Kajaks aus Holz und Knochen gebaut und mit Tierfellen bespannt. Heute bestehen sie meist aus starkem Kunststoff und werden in der Freizeit verwendet. Es gibt viele verschiedene Typen, aber alle werden mit einem Doppelpaddel bewegt. Das ist ein langer Stab, der an jedem Ende ein Paddel hat. Der Fahrer hat sein Gesicht immer in Fahrtrichtung. Es gibt zum Beispiel Wildwasser-Kajaks, Freizeit-Kajaks, See-Kajaks, Falt-Kajaks, und sogar Zweier-Kajaks für zwei Leute. Je nachdem, wie und wo man paddeln will.

Paulas Nachrichten

Jungs suchten Fledermäuse

Bei der Suche nach Fledermäusen haben sie eine Höhle entdeckt

Fünf Jungs suchen nach Fledermäusen. Sie sehen, wie die Tiere aus einem Felsspalt herausfliegen. Dort klettern sie hinein und finden eine riesige Höhle.

MADRID (pm). Das ist vor genau…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten