Paulas Nachrichten

Fruchtbare Erde

07.12.2019 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Forscher tüfteln mit Pflanzenkohle und Elefantenmist

Ein Mann hält im Botanischen Garten Pflanzenkohle, die mit einer Karbonisierungsanlage aus Pflanzenresten hergestellt wurde.  Foto: Christophe Gateau
Ein Mann hält im Botanischen Garten Pflanzenkohle, die mit einer Karbonisierungsanlage aus Pflanzenresten hergestellt wurde. Foto: Christophe Gateau

(dpa) Frischer Elefantenmist, Laub, gehäckselte Zweige, Holzreste und Pflanzenkohle, also verkohlte Pflanzenreste: Was sich erst mal komisch anhört, sind die Zutaten für eine besonders fruchtbare Erde. In dieser Erde können Pflanzen sehr gut wachsen. Solch ein Gemisch stellen Forscher von der Universität Berlin selbst her.

Vorbild der Forscher sind Völker aus dem Amazonas-Regenwald in Südamerika. Diese verbesserten ihre Böden mit Pflanzenkohle in tiefschwarze fruchtbare Erde. Dafür ließen sie Pflanzenkohle, Pflanzenreste, aber auch ihren Kot auf den Böden verrotten.

Das Gemisch mit Pflanzenkohle ist zwar ein guter Dünger. Es kommt aber trotzdem eher wenig zum Einsatz. Das liegt zum Beispiel daran, dass Dünger nicht immer auch gut für die Umwelt ist.

Paulas Nachrichten