Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Fisch ärgert Fischer

12.07.2021 05:30, Von Anne Pollmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Er ist giftig, hat scharfe Zähne und frisst Fischern ihren Fang weg. Deshalb ist der Kugelfisch in der Türkei ziemlich unbeliebt.

Der Kugelfisch hat nur vier Zähne in seinem Maul. Aber damit kann er sehr kräftig zubeißen. Schaut man einem Kugelfisch in den Magen, kann man manchmal sogar Stücke von Fischerhaken finden! So fest kann der Fisch zubeißen, erklärt Ekin Akoglu. Er ist von Beruf Meeresbiologe im Land Türkei und beschäftigt sich mit allem möglichen, was im Meer passiert.

Scharfe Zähne keine Gefahr für Menschen

Antalya: Der Leiter der Fischerei-Kooperative in Antalya, Cengiz Balta, hält einen Hasenkopf-Kugelfisch in der Hand (Bild links). Der Kugelfisch ist bei Fischern unbeliebt. Denn er ist giftig und frisst auch Netze leer. Ein Hasenkopf-Kugelfisch liegt auf einem gefliesten Tisch. Dieser Hasenkopf-Kugelfisch wurde in der Türkei aus dem Meer geholt(Bild rechts). Fotos: Anne Pollmann
Antalya: Der Leiter der Fischerei-Kooperative in Antalya, Cengiz Balta, hält einen Hasenkopf-Kugelfisch in der Hand (Bild links). Der Kugelfisch ist bei Fischern unbeliebt. Denn er ist giftig und frisst auch Netze leer. Ein Hasenkopf-Kugelfisch liegt auf einem gefliesten Tisch. Dieser Hasenkopf-Kugelfisch wurde in der Türkei aus dem Meer geholt(Bild rechts). Fotos: Anne Pollmann

Die scharfen Zähne sind eigentlich keine Gefahr für den Menschen, sagt Herr Akoglu. Aber der Kugelfisch ist auch giftig. Deshalb darf man ihn nicht essen. Bis vor Kurzem war es in der Türkei sogar verboten, den Fisch überhaupt an Land zu bringen.

Der Leiter der Fischerei-Kooperative in Antalya, Cengiz Balta, gibt auf einem Boot ein Interview. Cengiz Balta ist Fischer. Ihm und seinen Kollegen frisst der Kugelfisch manchmal den Fang weg.
Der Leiter der Fischerei-Kooperative in Antalya, Cengiz Balta, gibt auf einem Boot ein Interview. Cengiz Balta ist Fischer. Ihm und seinen Kollegen frisst der Kugelfisch manchmal den Fang weg.

Vor allem die Fischer dort haben ein Problem mit diesem Tier. Weil er giftig ist, können sie ihn nicht verkaufen. Sie mögen ihn aber auch aus einem anderen Grund nicht: Vor allem der Hasenkopf-Kugelfisch frisst ihnen manchmal die Netze leer.

Besonders gern mag er zum Beispiel Oktopus und Garnelen. Die lassen sich aber gut verkaufen. Frisst der Kugelfisch den Fang weg, verdienen die Fischer viel weniger Geld.

Früher gab es keine Kugelfische im Mittelmeer

Früher lebten im Mittelmeer überhaupt keine Kugelfische. Doch vor etwa 150 Jahren bauten Menschen einen Kanal für Schiffe, den Suezkanal. Durch den fand der Fisch den Weg vom Roten Meer ins Mittelmeer. Dort hat er aber fast keine natürlichen Feinde, wird also nicht gefressen. Darum konnte diese Art sich gut vermehren. Das gilt nicht nur für die Gewässer vor der türkischen Küste.

Jetzt hat die Regierung in der Türkei sich etwas ausgedacht. Sie will erreichen, dass der Fisch sich nicht so stark vermehrt. Darum bekommen Fischer jetzt etwas Geld für jeden Kugelfisch, den sie abgeben.

Gift des Fisches könnte vielleicht für die Medizin verwendet werden

Ein Fischer heißt Cengiz Balta. Er hat noch mehr Ideen, was man aus dem Fisch machen könnte. Seine scharfen Zähne könne man als Messer benutzen. Das Gift des Fisches könne man vielleicht in der Medizin verwenden. Cengiz Balta hat auch schon gehört, dass Taschen aus der getrockneten Fischhaut gemacht werden.

Paulas Nachrichten

Ungerechte Strafe

Eine Sängerin hilft im Streit um die Bikini-Hosen der Beachhandballerinnen.

1500 Euro Strafe. So viel soll die norwegische Nationalmannschaft der Beachhandballerinnen zahlen. Das hat der europäische Handball-Verband vor Kurzem entschieden. Was wird den Spielerinnen denn…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten